Erpressung bei DSDS? Ex-Kandidat erhebt schwere Vorwürfe

Erpressung bei DSDS? Ex-Kandidat erhebt schwere Vorwürfe

Noel Terhorst war 2015 Kandidat bei DSDS. Jetzt packt der angehende Schlagerstar über seine Zeit in der Castingshow aus.

Für Poptitan Dieter Bohlen sang er damals "wie ein Gott", gewonnen hat Noel Terhorst trotzdem nicht. Im Rückblick betrachtet er seine Zeit bei "Deutschland sucht den Superstar" mit gemischten Gefühlen. Im Interview mit "Promiflash" verrät der Musiker, dass hinter den Kulissen nicht alles so ablief, wie es vor der Kamera schien.

"Das geht nicht so ganz mit rechten Dingen zu. Man wird da so ein bisschen, ich will nicht sagen veräppelt, aber man muss schon aufpassen", erklärt der Sänger. "Das ist kein Betrug, das würde ich nicht sagen, man wird auch nicht gezwungen, etwas Bestimmtes zu sagen, aber man wird halt so gelenkt. Entweder du machst das, oder du fliegst halt. Und du weißt das auch." Ziemlich krasse Anschuldigungen, die der ehemalige Kandidat da gegen Dieter Bohlen und Co. erhebt.

Darüber hinaus seien auch die Aufgaben unter den Kandidaten unfair verteilt worden. Seine Kritik sei vom "Deutschland sucht den Superstar"-Team als bloße Nörgelei abgetan worden.

Auf Facebook erfährt Noel Terhorst für sein Statement gegen DSDS Zuspruch. "Hallo Noel, gehe deinen Weg und vergiss DSDS. Mir geht es wie dir, ich war einmal bei DSDS und neunmal Supertalent. Alles Lug und Betrug", heißt es etwa in den Kommentaren von einem Leidensgenossen, oder: "Das haben wir schon immer geahnt, haben auch schon andere Teilnehmer geäußert."