Erneutes Verletzungspech für Goc

Die Adler Mannheim müssen in den nächsten Partien in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auf Angreifer Marcel Goc verzichten. Der 34-Jährige laboriert an einer Oberkörperverletzung und fällt bei optimalem Heilungsverlauf rund vier Wochen aus.

Dies teilten die Adler am Montag mit. Goc war im Sommer 2015 von den St. Louis Blues aus der nordamerikanischen Profiliga NHL zu den Adlern gekommen.

Mit der neuerlichen Blessur setzt sich für Goc das Verletzungspech fort. Der Spielmacher hatte in seiner ersten Spielzeit nur sechs Partien absolviert. In der Saison 2016/17 zog er sich einen Kreuzbandriss zu und fiel für den Rest der Spielzeit aus.

Seit seiner Rückkehr in die Kurpfalz bestritt Goc 64 DEL-Spiele. Dabei brachte er es auf 38 Scorerpunkte (12 Tore/26 Assists).

Als Verstärkung für den dezimierten Sturm holten die Adler den an die Kassel Huskies ausgeliehenen Alex Lambacher zurückgeholt. Der gebürtige Italiener besitzt noch einen Vertrag bis zum Saisonende und wird im Heimspiel gegen Meister Red Bull München am Dienstag erstmals für die Mannheimer auflaufen.

Manager Teal Fowler sagte: "Aufgrund des anhaltenden Verletzungspechs haben wir uns entschieden, Alex die Chance zu geben, sich zu präsentieren und einen Platz zu erkämpfen."