Karriere vorbei? Drama um deutschen Olympia-Helden

·Lesedauer: 1 Min.
Karriere vorbei? Drama um deutschen Olympia-Helden
Karriere vorbei? Drama um deutschen Olympia-Helden

Aus für Olympia, die weitere Laufbahn in höchster Gefahr: Zum zweiten Mal binnen sieben Jahren hat sich Kunstturner Marcel Nguyen einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Der 33-Jährige erlitt diese gravierende Verletzung am Donnerstag beim Training im Stuttgarter Kunstturnforum beim Abgang von den Ringen.

"Ich bin total deprimiert. Wir müssen nun schauen, wie Operation und Reha verlaufen. Es könnte aber sein, dass mit dieser weiteren schweren Verletzung, so bitter wie auch realistisch es ist, meine Karriere nun beendet ist", sagte Nguyen. Zuerst hatte das Turnportal Gymmedia über den Trainingsunfall des Unterhachingers berichtet.

Der Olympia-Zweite von 2012 und ehemalige Europameister am Barren wollte in der kommenden Woche bei den deutschen Meisterschaften im Rahmen der Multisportveranstaltung "Die Finals 2021" in Dortmund den ersten Schritt zu seiner vierten Olympia-Teilnahme machen. Die zweite und letzte Kunstturn-Olympiaqualifikation findet am 12. Juni in München statt.

Wegen der Nachwirkungen einer Schulteroperation hatte Nguyen bereit die Heim-WM 2019 in Stuttgart verpasst. Aktuell behinderte ihn ein Knochenödem im rechten Handgelenk.

Ursprünglich hatte der in der Bundesliga für die KTV Straubenhardt turnende Nguyen geplant, bei den Europameisterschaften im August 2022 in seiner Geburtsstadt München im Rahmen der European Championships seine außergewöhnlich lange Laufbahn abzuschließen. Nguyen ist seit 16 Jahren Mitglied der deutschen Nationalriege.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.