Bei erneutem WM-Titel: Toni Kroos erwägt DFB-Rücktritt

Das WM-Turnier in Russland könnte für Toni Kroos die DFB-Abschiedsvorstellung sein. Der Ex-Münchner will sich auf seine Familie konzentrieren.

Toni Kroos wurde 2014 in Brasilien mit dem DFB-Team Weltmeister - sollte dieses Kunststück abermals gelingen, kokettiert der 28-Jährige mit einem vorzeitigen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Grund dafür sind vor allem die vielen zusätzlichen Reisen.

Das verriet der Mittelfeldmann dem stern. So machten sich die vergangenen elf Jahre im Profi-Geschäft bemerkbar, Kroos stellte klar: "Immer wieder Abschied zu nehmen von meinen Liebsten, das kostet mich Kraft. Vor allem, wenn man so gern zu Hause ist wie ich. Das ist der negativste Aspekt meines Jobs."

Kroos will nach seiner Karriere in Köln leben

Beim am Donnerstag startenden Turnier in Russland kombiniert Kroos daher beide Welten - und nimmt seine Familie kurzerhand mit: Sowohl seine Frau als auch die beiden Kinder und Bruder Felix Kroos begleiten ihn zur WM.

Schon heute versucht Kroos, einen möglichst großen Anteil an der Erziehung seiner Kinder zu haben: "Selbst, wenn ich zwischen zwei Reisen einen Tag zum Ausruhen bräuchte, ist es für mich klar, dass ich mich nicht rausziehe. Das, was da zurückkommt, bezahlt alles."

Für die Zeit nach der aktiven Karriere hat er darüber hinaus bereits konkrete Pläne, der Lebensmittelpunkt seiner Familie soll sich dann nach Köln verlagern.