Erneut Corona-Alarm bei Kiss: Gene Simmons infiziert

·Lesedauer: 2 Min.
Der Kiss-Bassist Gene Simmons hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. (Bild: Paul Kane/Getty Images)
Der Kiss-Bassist Gene Simmons hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. (Bild: Paul Kane/Getty Images)

Nächster Corona-Fall bei Kiss: Nach dem Frontmann der Rockband, Paul Stanley, ist nun auch sein Bandkollege Gene Simmons am Coronavirus erkrankt.

Wie die Rockband Kiss via Instagram bekannt gab, hat sich der Bassist Gene Simmons mit dem Coronavirus infiziert. Damit ist der Musiker mit der legendären ausgestreckten Zunge bereits das zweite Bandmitglied der Hardrock-Gruppe, das sich binnen weniger Tage mit der Krankheit ansteckte. Auch Frontmann Paul Stanley hatte es kürzlich erwischt. Immerhin: Wie die Band informierte, klagt Simmons nur über leichte Beschwerden.

Für die aktuell laufende "End of the Road"-Tournee von Kiss bedeutet die Infektion jedoch eine vorläufige Zwangspause. Weil sowohl Band als auch Crew die nächsten zehn Tage in Isolation in den eigenen vier Wänden verbringen, müssen die kommenden vier Konzerte in den USA ausfallen. Neue Termine will die Band alsbald bekannt geben. Schon letzte Woche hatte ein Kiss-Auftritt im US-Bundesstaat Pennsylvania wegen eines positiven Coronatests bei Sänger Paul Stanley kurzfristig nicht stattfinden können.

"Es ist mir egal, wenn ein Idiot Covid bekommt"

Mittlerweile hat sich Stanley von seiner Krankheit jedoch wieder vollständig erholt. Am Dienstag gab er via Twitter Entwarnung, als er schrieb: "Nun ist es überstanden." Einen schweren Verlauf habe der Sänger aber ohnehin nicht gehabt, wie er erläuterte. Einzig "leichte Beschwerden" habe er gespürt. Trotzdem habe ihn die Infektion "umgehauen".

Bandkollege Gene Simmons hatte indes erst Anfang August mit Aussagen zu Impfverweigerern von sich reden gemacht. Im Interview mit "Ultimate Classic Rock" (UCR) hatte der 71-Jährige unmissverständlich ausgedrückt, was er von Corona-Leugnenden und Menschen hält, die auf eine Schutzimpfung verzichten wollen. "Es ist mir egal, wenn ein Idiot Covid bekommt und stirbt", bekannte er. "Ich mache mir Sorgen, dass er andere Menschen mitnimmt, die keine andere Wahl hatten."

Der Musiker würde diesen Leuten offenbar gerne die Entscheidung mit einer Impfpflicht abnehmen: "Mein Vorschlag wäre es, dass jeder verpflichtet ist, sich impfen zu lassen." Es müsse auch nicht immer um Leben und Tod gehen, auch ein Krankenhausaufenthalt für Erkrankte sei schrecklich. "Es gibt so viele Fälle von Menschen, die die Impfung verweigert haben und im Krankenhaus darum betteln, geimpft zu werden. Aber es ist zu spät", so Simmons gegenüber "UCR".

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.