Erneut brutale Angriffe auf U-Bahnhöfen in Berlin

1 / 4

Erneut brutale Angriffe auf U-Bahnhöfen in Berlin

Der Tatverdächtige läuft am U-Bahnhof Alexanderplatz an einem Bahnsteig entlang. Foto. Polizei Berlin Foto: ----

Kurz nach der Verurteilung des Berliner U-Bahn-Treters lösen weitere Fälle Empörung aus. Ein 38-jähriger Mann wurde im U-Bahnhof am Berliner Alexanderplatz brutal eine Treppe hinuntergestoßen. Der Angriff ereignete sich bereits in der Nacht zum 11. Juni.

Die Polizei veröffentlichte am Dienstag Fahndungsfotos der Tat und des mutmaßlichen Täters. Das Opfer wurde auf der Treppe von hinten gegen den Kopf geschlagen. «Durch die Wucht des Schlages stürzte der Angegriffene die gesamten Stufen der Zugangstreppe hinunter und stieß mehrfach mit dem Kopf gegen das Eisengeländer. Hierbei erlitt er eine schwere Kopfverletzung und zahlreiche Prellungen am ganzen Körper», beschrieb die Polizei das Geschehen.

Auch am Berliner U-Bahnhof Gesundbrunnen fahndet die Polizei seit gestern öffentlich mit Hilfe von Fotos nach zwei Verdächtigen, hier geschah eine brutale Attacke bereits im Januar. Das Duo soll drei Männer im Alter von 20 bis 23 Jahren angegriffen haben. Die Gesuchten, die auf den Aufnahmen einer Überwachungskamera in dunklen Jacken zu sehen sind, werden verdächtigt, am Abend der Tat gegen 22.30 Uhr auf der Rolltreppe die Opfer geschlagen, getreten und einen der Männer gewürgt zu haben, wie die Polizei mitteilte. Zwei Opfer wurden der Polizei zufolge leicht verletzt. Die Angreifer entkamen unerkannt.

Erst vergangene Woche war ein Mann, der eine junge Frau eine Treppe am U-Bahnhof Hermannstraße hinuntergetreten hatte, zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Der Angreifer war durch Aufnahmen einer Überwachungskamera ermittelt worden.