Ermittlungen gegen Technoband Scooter wegen Auftritt auf der Krim

Nach einem Auftritt der deutschen Technoband Scooter auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim drohen den Bandmitgliedern nun strafrechtliche Ermittlungen.

Grund ist der Einreiseweg über Moskau. Die Ukraine besteht darauf, dass die Einreise auf dievon Russland eingegliederte Halbinsel nur über das ukrainische Gebiet erfolgen darf. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft könnte den Musikern nun eine Haftstrafe von bis zu acht Jahren drohen.

Scooter war am Freitagabend als Headliner beim einem Musikfestival in der Nähe der Küstenstadt Sewastopol aufgetreten. Die Bandmitglieder selbst hatten bereits im Juli erklärt, sie hielten die Reise für völlig unpolitisch.

Die russischen Veranstalter kritisierten das Vorgehen der ukrainischen Behörden.