Erlebnispark: Das Tropical Islands will noch höher hinaus

Die Tropen liegt gut 50 Kilometer von Berlin entfernt - naja, zumindest eine künstliche Tropenwelt: das Tropical Islands

Krausnick.  Wer sich ein treffendes Bild von Jan Janssen machen will, der sollte mit dem drahtigen Holländer durch Tropical Island gehen. Das Gespräch wird immer wieder unterbrochen, weil der 62-Jährige hier einen Stuhl zurechtrückt, dort einer jungen Mutter den Kinderwagen eine Rampe hinaufschiebt oder irgendwo eine Tür aufhält: Der Mann ist Dienstleister durch und durch.

Seit fast vier Jahren ist Janssen Chef des Erlebnisparks bei Cottbus – und das hatte sich zunächst überhaupt nicht abgezeichnet. Janssen wollte Holland eigentlich nicht mehr verlassen, nachdem er das ganze Berufsleben als Hotelmanager und -entwickler durch die Welt gereist ist. Doch als die Anfrage kam, das notorisch defizitäre Tropical Islands auf Vordermann zu bringen, da hat es ihn noch einmal gereizt. Zusammen mit seiner Frau buchte er einen Undercover-Aufenthalt in dem Resort, um sich einen Überblick zu verschaffen. Der erste Eindruck war fürchterlich. "Aber nach einer Nacht habe ich nur noch Chancen gesehen", sagt Janssen heute.

Also machte er sich ans Werk. Heute begrüßen Janssen und seine Mitarbeiter mehr als eine Million Gäste pro Jahr in der Tropenlandschaft. "Der Campingplatz ist ausgebucht", sagt der Geschäftsführer. Die Auslastung bei den 85 Ferienbungalows beträgt 92 Prozent. Das Unternehmen wirft seit drei Jahren Gewinne ab. Aber jetzt geht es erst so richtig los.

Freizeitangebot soll massiv ausgebaut werden

Die Pläne der Investoren für das 640 Hektar große Areal – "so groß wie Berlin-Mitte", wie Janssen ger...

Lesen Sie hier weiter!