Erik Cavanaugh ist übergewichtig – so hat er es zum Profitänzer geschafft

Anna Rinderspacher
Erik Cavanaugh tanzt – und lässt sich von Kritik nicht einschüchtern.

Groß, schlank und sehnig-muskulös: So stellt man sich einen Tänzer für gewöhnlich vor. Der US-Amerikaner Erik Cavanaugh ist nichts davon – und trotzdem ein begnadeter Künstler.

“Ich war 16, als ich beschlossen habe, dass ich professioneller Tänzer werden möchte”, sagt der 24-Jährige, der schon als Jugendlicher stark übergewichtig war, im Interview mit HuffPost. 

Dass das nicht leicht werden würde, sei ihm bewusst gewesen, sagt Cavanaugh. Als Kind habe er eine sehr unangenehme Erfahrung mit einer Tanzlehrerin gemacht, erzählt der Amerikaner, der in Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania aufwuchs. 

“Die Tanzlehrerin wollte keinen übergewichtigen Jungen unterrichten”

Als er acht Jahre alt gewesen sei, habe er bereits einen Ballettkurs besucht. 

“Aber die Lehrerin wollte keinen übergewichtigen Jungen unterrichten und legte meinen Eltern nahe, mich aus dem Kurs zu nehmen.”

Mehr zum Thema: Alle lachten ihn aus – aber dann sah ihn ein Talentscout

Weil seine Eltern ihn vor weiteren Enttäuschungen bewahren wollten, taten sie, was die Lehrerin sagte.

Es vergingen acht Jahre, bis Erik Cavanaugh wieder einen Fuß in eine Tanzschule setzen sollte.

► Die Liebe zum Tanzen jedoch war immer da.

“Nachdem ich die Tanzschule verlassen musste, habe ich in meinem Zimmer und in unserem Garten getanzt”, erzählt Cavanaugh. Er habe sich unzählige Videos von Ballet- und Jazztänzern angeschaut und sich viele Drehungen und Sprünge selbst beigebracht.

Irgendwann habe er den Mut gefasst, sich wieder in einer Tanzschule...

Weiterlesen auf HuffPost