Impfstoff-Euphorie katapultiert Dax nach oben

·Lesedauer: 3 Min.
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Auf den Nachfolger von Vorstandschef Degenhart kommt bei Continental einiges zu. Große Teile der Belegschaft sind wegen des Stellenabbaus verunsichert. Konzernführung und Gewerkschaften wollen sich annähern.

Frankfurt/Main (dpa) - Die Aussicht auf einen Erfolg bei der Suche nach einem Coronavirus-Impfstoff hat am Montag am deutschen Aktienmarkt die Anleger euphorisiert. Zusätzlich befeuert vom US-Wahlergebnis wurde der Dax um 4,94 Prozent auf 13.095,97 Punkte nach oben getrieben.

In der Spitze war er sogar um mehr als sechs Prozent auf den höchsten Stand seit Mitte September gestiegen. Im Nachgang des Siegs von Joe Biden bei den US-Wahlen war der Dax am Morgen schon fest in den Handel gestartet. Neuen Schub bekam der Leitindex dann vom Mainzer Pharmaunternehmen Biontech und seinem US-Partner Pfizer, die gemeinsam erfolgversprechende Daten zur Wirksamkeit eines Corona-Impfstoffs vorlegten.

Beflügelt wurden davon vor allem jene Aktien, die in den vergangenen Monaten virusbedingt besonders tief in die Krise gezogen wurden. In der zweiten Börsenreihe konnten andere Indizes dem Dax aber nur mit reduziertem Schwung folgen, da im MDax oder SDax die Aktien vieler bisheriger Krisenprofiteure ein negatives Gegengewicht bildeten. Der MDax gewann letztlich 1,64 Prozent auf 27.793,97 Punkte.

Im Dax war die Verliererliste kurz. Beim Essenslieferdienst Delivery Hero, einem der Corona-Profiteure, stand ein Abschlag von fast sechs Prozent zu Buche. Umso länger war aber die Gewinnerliste mit einigen prozentual zweistelligen Bewegungen. Allen voran galt dies für die 16,6 Prozent höheren Aktien des Triebwerksbauers MTU.

Im MDax waren die Ausschläge noch größer, hier verbuchten elf Indexwerte ein prozentual zweistelliges Plus. Oben fest setzten sich die ebenfalls von der Luftfahrtkrise gezeichneten Papiere von Fraport, Airbus und Lufthansa mit Anstiegen von bis zu 34 Prozent. Auch der Ticketvermarkter und Eventveranstalter CTS Eventim legte um 24 Prozent zu.

Kräftig Kasse gemacht wurde derweil im MDax beim Kochboxenlieferanten Hellofresh und dem Medikamentenversender Shop Apotheke, deren Aktien um 15 respektive 19 Prozent abrutschten. Auch die Aktien von Laborausrüstern wie Sartorius oder Stratec, dem Medizintechnikkonzern Drägerwerk, dem Fernwartungsanbieter Teamviewer oder den Online-Händlern Zalando und Zooplus ließen kräftig Federn.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 folgte dem Dax um 6,4 Prozent steil nach oben, in Paris gewann der Cac 40 sogar 7,6 Prozent. Der Londoner FTSE 100 bracht es immerhin auf ein Plus von 4,7 Prozent. In den USA hievte ein Kurssprung um fast vier Prozent den Leitindex Dow Jones Industrial auf Rekordhöhen.

Der Euro kam zum US-Dollar unter Druck, zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1807 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor noch höher auf 1,1883 (Freitag: 1,1870) US-Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt betrug die Umlaufrendite unverändert minus 0,64 Prozent. Der Rentenindex Rex stand unverändert auf 146,61 Punkten. Der Bund-Future verlor knapp ein Prozent auf 174,38 Punkte.