Hier erhalten Technologie-Startups Hilfe beim Businessplan

BrandStudio
·Lesedauer: 4 Min.

Auf die Plätze, fertig ... Businessplan

Alle Gründungsambitionierten, die mit ihrer Idee etwas verändern möchten, benötigen ihn – den Businessplan. Das meist zehn- bis 20-seitige Konzept ist die Grundlage für jedes Unternehmen. Es setzt Eckpunkte und Meilensteine, definiert die ersten Schritte der jungen Firma und prüft die Machbarkeit des Unterfangens über mehrere Jahre.

Umso wichtiger ist es, schon vor der Erstellung alle möglichen Fallstricke und Hürden zu kennen. Genau das ist jedoch der entscheidende Knackpunkt, der viele Gründende ratlos zurücklässt. Denn der Businessplan eines jeden Startups ist viel zu individuell, um sich allein auf grobe Anleitungen aus dem Netz oder Fachbüchern zu verlassen. Bewegt sich dann die Gründungidee zusätzlich in einem Sektor, in dem sich bisher nur wenige Experten tummeln, bleiben Best Practices zur inhaltlichen Orientierung schnell aus. Warum vor allem Gründende von Technologie-Startups darunter leiden und wie sie trotzdem fachkundige Hilfe bei der Erstellung ihres Businessplans erhalten.

Du möchtest im Bereich Life Sciences, Chemie oder Energie gründen? Dann melde dich jetzt für den Science4Life Businessplan-Wettbewerb an und erhalte Hilfe von über 300 Fachleuten.

Große Hürden für Technologie-Startups

Das neueste Superfood, nachhaltige Kleidung oder auch Mobility 2.0 – in all diesen Bereichen sprießen Startups wie Pilze aus dem Boden. Der Grund: Die ersten Pioniere haben dafür gesorgt, dass ein wahres Ökosystem entstehen konnte, in dem alle voneinander partizipieren. So entwickelt sich eine Idee aus der anderen, Mentoren helfen Neulingen und immer mehr Jungunternehmen erwachen.

Technologie-Startups haben es da bisher noch wesentlich schwerer. Die meist hochkomplexen Fachgebiete sind von jungen Gründenden zu wenig erschlossen und eine gemeinschaftliche Entwicklung kaum möglich. Durch das fehlende Netzwerk stoßen Vorreiter aus Life Sciences, Chemie, Energie oder Ähnlichem schnell auf Hürden beim Aufbau des neuen Business. Auch die Erstellung eines eigenen Businessplans ist häufig komplexer, da wissenschaftsgetriebene Ideen mit Marketing, Wettbewerbsanalysen und Finanzierungsmodellen verbunden werden müssen. Ohne einen solchen Plan haben aber leider die wenigsten Gründenden eine Chance auf Investments und Partner, die die oftmals hohen Entwicklungskosten im Tech-Bereich mitfinanzieren. Es gibt jedoch Netzwerke und Wettbewerbe, die genau hier ansetzen.

Science4Life – der Wettbewerb für den eigenen Businessplan

Bei Science4Life finden Gründende wertvolle Unterstützung. Der Wettbewerb setzt schon bei der Idee an und nicht erst dann, wenn das Unternehmen bereits selbstständig laufen kann und erste Erfolge erzielt hat. Hier werden Startups von Beginn an begleitet und mit dem nötigen Know-how ausgestattet. Alle Gründenden, die ihr Business im Bereich Life Sciences, Chemie oder Energie mit einer fundierten Grundlage starten möchten, können sich noch bis zum 23. April 2021 kostenfrei bewerben. Die Teilnehmenden erhalten ein schriftliches und individuelles Feedback auf ihren bisher erstellten Businessplan, sowie Hilfe bei der Weiterentwicklung. Zudem haben sie Zugang zu einem breiten Branchennetzwerk aus über 300 Experten, die bei Fragen rund um den Businessplan zur Verfügung stehen.

Doch der Wettbewerb wäre keiner, wenn nicht auch ein Preisgeld winken würde. Alle Teilnehmenden haben die Chance auf insgesamt bis zu 85.000 Euro Gewinn. Gründende aus den Bereichen Life Sciences und Chemie bewerben sich für den Science4Life Venture Cup. Beim Science4Life Energy Cup werden die besten Teams aus dem Energie-Bereich prämiert. Ziel dieser Sektionen ist es, nicht nur mit Hilfe der Experten einen nachhaltigen Businessplan zu entwickeln, sondern durch die beiden Themengebiete den Fokus im Netzwerk zu schärfen und eine optimale Synergie schaffen.

Melde dich noch bis zum 23. April 2021 für den Science4Life Businessplan-Wettbewerb an, profitiere von einem breiten Netzwerk und sichere dir individuelles Experten-Feedback und ein sattes Preisgeld. Jetzt informieren!

Warum sich die Hilfe beim Businessplan lohnt

Nicht nur das Preisgeld des Science4Life-Wettbewerbs ermöglicht den nächsten großen Business-Schritt. Science4Life hat sich auch zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit den Gründenden neue Ideen zu entwickeln und sie fachkundig an die Hand zu nehmen. Denn viele junge Unternehmen scheitern schon an den ersten Schritten, weil sie mit einem unzureichenden oder gar fehlenden Businessplan an den Start gehen. Dabei können diese wenigen Seiten – gehen sie mit einer tiefgehenden Recherche und Auseinandersetzung mit dem Thema einher – vor allem zu Beginn vor vielen Fehlern oder falschen Einschätzungen schützen.

Was Teilnehmende erwarten können

Gemeinsam mit den Gründenden erarbeiten die Experten von Science4Life alle wichtigen Faktoren eines Businessplans: Wie möchte ich Gewinn erzielen? Wer ist meine Konkurrenz? Wie gestaltet sich der Markt? Wie lange dauert es, bis ich rentabel bin? All diese Fragen lassen sich mit der mangelnden Erfahrung nur vage beantworten und häufig fehlt es gar an einem Plan B, sollte die erste Route nicht gelingen. Hier möchte Science4Life ansetzen und Gründenden dabei helfen, nicht schon zu Beginn der Reise zu straucheln. Seit über 20 Jahren ist so nicht nur ein reger Erfahrungsaustausch entstanden, es wurden auch reale Unternehmen in den Bereichen Life Sciences, Chemie und Energie neu gegründet.

Du möchtest auch Unterstützung bei deinem Businessplan erhalten und dein Startup voranbringen? Dann bewirb dich jetzt beim Science4Life Businessplan-Wettbewerb!