Die Ergebnisse von Roku in 6 wichtigen Kennzahlen

·Lesedauer: 4 Min.
Streaming-TV Fernbedienung
Streaming-TV Fernbedienung

Wichtige Punkte

  • Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer bei Roku liegt jetzt bei über 40 US-Dollar – ein Plus von 50 % im Jahresvergleich.

  • Das Management erwartet ein langsameres Umsatzwachstum im vierten Quartal.

  • Unterbrechungen in der Lieferkette haben den Umsatz von Roku-Fernsehern in den USA beeinträchtigt.

Die Aktien von Roku (WKN:A2DW4X) sind nach den Geschäftsberichten des Streaming-TV-Unternehmens in der letzten Woche gesunken. Aber Investoren sollten den Rückgang des Kurses nicht automatisch als Zeichen dafür interpretieren, dass das Unternehmen am Ende ist. In vielerlei Hinsicht ist Roku sehr erfolgreich und wächst sehr schnell. Aber es gibt auch einige Bereiche, die Investoren in den kommenden Quartalen im Auge behalten sollten.

Hier ist ein genauer Blick auf die Ergebnisse des dritten Quartals von Roku – und was sie für die Aktionäre der Wachstumsaktie bedeuten.

1. Plattformumsatz steigt

Während der Gesamtumsatz von Roku im dritten Quartal im Jahresvergleich um 51 % auf 680 Mio. US-Dollar stieg, wurde diese Zahl durch einen Rückgang der Player-Umsätze um 26 % belastet. Der Plattformumsatz, der 85 % des Gesamtumsatzes ausmacht, stieg im Jahresvergleich um 82 % auf 583 Mio. US-Dollar.

Im Aktionärsbrief zum dritten Quartal erklärte Roku, dass die Dynamik des Plattformumsatzes auf „bedeutende Beiträge aus dem Vertrieb von Inhalten und der Werbung“ zurückzuführen ist.

2. Verbesserung des durchschnittlichen Umsatzes pro Nutzer

Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer/in überstieg im dritten Quartal zum ersten Mal die Marke von 40 US-Dollar, was zeigt, wie gut das Unternehmen die Nutzer auf seiner Plattform monetarisiert. Dieser Wert ist im Jahresvergleich um 50 % gestiegen.

Diese Kennzahl verdeutlicht, warum Roku so viel schneller wachsen kann als Netflix (WKN:552484). Da Roku sowohl mit Abonnements als auch mit Werbung Geld verdient, hat die Kennzahl für den durchschnittlichen Umsatz pro Nutzer ein viel größeres Potenzial als die Kennzahl von Netflix. Noch wichtiger ist, dass die wichtigste Kennzahl von Roku viel schneller wächst als die von Netflix: der durchschnittliche Umsatz pro Mitglied. Bei Netflix stieg der durchschnittliche Umsatz pro Mitgliedschaft im dritten Quartal um 7 % im Jahresvergleich.

3. Rasantes Wachstum bei den monetarisierten Werbeeinblendungen

Um zu unterstreichen, wie wichtig Werbung für das Wachstum von Roku ist, gab das Unternehmen bekannt, dass sich die Gesamtzahl der monetarisierten Videoanzeigen auf seiner Plattform „im Jahresvergleich fast verdoppelt hat, was auf eine starke Kundenakquise und -bindung zurückzuführen ist.“

4. Starke Dynamik der Werbeplattform

Wichtig ist auch, dass Roku mitteilte, dass seine Werbeplattform OneView weiterhin eine starke Dynamik aufweist. OneView wurde speziell für das Streaming von Videos entwickelt und konnte die Zahl der TV-Streaming-Impressions im Jahresvergleich mehr als verdoppeln, so das Management.

5. Das Wachstum der aktiven Kunden hat sich verlangsamt

Ein möglicher Grund zur Sorge könnte das verlangsamte Kundenwachstum von Roku sein. Das Unternehmen hat im Berichtszeitraum 1,3 Millionen aktive Konten akquiriert. Das ist ein Rückgang gegenüber den 1,5 Millionen im letzten Quartal und den 2,4 Millionen im ersten Quartal. Die Geschäftsleitung machte „globale Störungen in der Lieferkette“ auf dem US-Fernsehmarkt für die Verlangsamung verantwortlich.

6. Umsatzprognose verfehlt Erwartungen

Im vierten Quartal rechnete die Geschäftsführung von Roku mit einem Umsatz zwischen 885 und 900 Mio. US-Dollar. Damit lag das Unternehmen deutlich unter der Konsensprognose der Analysten, die von einem Umsatz von 944 Millionen US-Dollar ausgingen.

Die schwächer als erwartet ausgefallene Prognose des Roku-Managements ist darauf zurückzuführen, dass das Roku-Team die Unterbrechungen in der globalen Lieferkette und deren Auswirkungen auf das Verbrauchervertrauen, die Produktpreise und die Werbeausgaben im Auge hat. Die Geschäftsführung betonte jedoch, dass „der große Trend zum Streaming intakt bleibt“.

Roku-Aktionäre sollten von der Monetarisierungsdynamik beeindruckt sein, aber sie sollten auch das Wachstum der aktiven Accounts und das Umsatzwachstum im Auge behalten. Während zum vierten Quartal eine weitere Verlangsamung des Umsatzwachstums zu erwarten ist, sollten die Anleger für 2022 eine Normalisierung – oder zumindest moderatere Verlangsamungsraten – erwarten.

Der Artikel Die Ergebnisse von Roku in 6 wichtigen Kennzahlen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 08.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. auf Englisch verfasst und am 09.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix und Roku.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.