Erfolgstrainer bleibt dem DSV treu

Erfolgstrainer bleibt dem DSV treu
Erfolgstrainer bleibt dem DSV treu

Bundestrainer Hermann Weinbuch macht weiter und führt die deutschen Kombinierer zur WM 2023 in Planica/Slowenien.

Das gab der Deutsche Skiverband (DSV) am Freitag als eines der Ergebnisse der „disziplinspezifischen Trainerklausuren“ bekannt. Nach den Olympischen Spielen von Peking war nicht sicher gewesen, dass der 62-Jährige seine erfolgreiche Arbeit fortsetzen wird.

Weinbuch ist bereits seit 1996 Bundestrainer, unter ihm holten die DSV-Kombinierer 16 Olympiamedaillen, es gab sechsmal Gold. In China hatte Weinbuch klargestellt, dass er vor den nächsten Winterspielen 2026 in Mailand/Cortina aufhören werde ("Olympische Spiele werde ich nicht mehr machen"). Nun hängt er zumindest noch einen Winter dran, die Nordische Ski-WM findet vom 21. Februar bis zum 5. März 2023 statt.

„Skispringen war und ist meine große Leidenschaft“

Derweil hat Richard Freitag (Aue) nach seinem Karriereende als Skispringer eine neue Aufgabe. Der frühere Weltmeister wird sich nach DSV-Angaben neben Talentscout Martin Schmitt im Bereich des D/C-Kaders engagieren.

"Skispringen war und ist meine große Leidenschaft. Daher freue ich mich sehr darauf, mein Wissen und meine Erfahrungen zukünftigen Generationen weitergeben zu können", sagte Freitag (30), der im März aufgehört hatte.

Im A-Kader bekommt Bundestrainer Stefan Horngacher Unterstützung von Michal Dolezal. Der 44-jährige Tscheche war von 2019 bis 2022 Chefcoach des polnischen Nationalkaders. Die bisherigen A-Kader-Trainer Jens Deimel und Andreas Wank erhalten neue Aufgaben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.