Die erfolgreichsten Konzerne auf Instagram

Bei Instagram gibt es nicht nur Kleider und Schminke. Eine Auswertung der erfolgreichsten Konzerne zeigt: Auch Autohersteller haben das Netzwerk entdeckt – vor allem eine deutsche Marke will ihre Autos so hipper machen.


Das Bilder-Netzwerk Instagram gilt für Konzerne als optimale Werbeplattform. Sie engagieren sogenannte Influencer, die ihre Produkte subtil bewerben. Im Fernsehen hieße das wohl Produktplatzierung. Aber die Konzerne nutzen auch eigene Profile, um ihren Fans neue Produkte vorzustellen und ihre Marke als Lifestyle-Brand zu etablieren.

Von den 50 erfolgreichsten Unternehmensprofilen auf Instagram stammt der größte Teil aus der Modebranche. Natürlich. Laut einer Omnicore-Studie sind rund zwei Drittel der Instagram-Nutzer weiblich. Entsprechend aktiv und erfolgreich sind die großen Luxusmodemarken wie Dior, Chanel und Co..

Ihre Accounts zählen die meisten Follower. Schlüpfermarke Victoria’s Secret hat mehr als 56 Millionen Follower, Chanel rund 23.




Nur Sportmarken wie Nike und Adidas schaffen es, sich auf Instagram gegen Pomp und  Protz erfolgreich durchzusetzen, gerade mit solchen Accounts, die männliche Kunden ansprechen: Basketball und Fußball.

Dass auch immer mehr Herren Instagram nutzen, wollen sich nun die Autokonzerne zu Nutze machen. Das zeigt eine Studie von InfluencerDB.

Das deutsche Analysehaus hat 112 offizielle Markenprofile von 38 verschiedenen Autoherstellern auf Instagram identifiziert. Und die meisten Follower, also Anhänger seiner Profile, hat der deutsche Hersteller Mercedes.




Mit dem Image als Rentnerauto soll Schluss sein. Das zeigt seit Frühjahr die neue Werbekampagne unter dem Motto „Grow Up“ aus dem Hause Daimler. Die Kampagne soll Mercedes dynamischer, moderner, progressiver machen, sagt Mercedes Marketing-Leiter Jens Thiemer, und sich nicht wie Werbung anfühlen.

Was bietet sich besseres an, als dieses neue Mercedes-Gefühl auch auf Instagram zu verbreiten. Schließlich definiert die Plattform jede Form von Luxus neu. 

Findige Restaurants haben es mit ihren Profilen geschafft, dass beim Essen der Look mehr zählt als der Geschmack. Sie servieren ihre Gerichte so, dass Bilder davon die maximale Aufmerksamkeit auf Instagram erregen: Gerichte überzeugen durch knallige Farben und werden auf Designtellern und perfekt gestylten Tischen serviert. Milkshakes werden mit Sahne und Schlemmereien überladen, bis die Suppe über den Rand läuft. Das gefällt.

Aber die Studie von InfluencerDB zeigt: Auch Autohersteller können mit ihren Karossen die Leute auf Social Media begeistern, ebenso gut wie Kosmetik-, Mode- und Foodkonzerne.


Was macht der Hund am Steuer?

Im vergangen Jahr etwa hat Mercedes eine Instagram-Kampagne mit dem Influencer Loki The Wolfdog gestartet. Er teilt auf Instagram Abenteuer, die er mit seinem Husky Loki erlebt.

Ein Bild auf Instagram zeigt Loki am Steuer eines Mercedes, verlinkt mit dem Profil von Mercedes Benz USA. Das Bild bekam bis heute fast 70000 Likes.


Viele der Autohersteller, wie Audi, Mercedes oder Porsche haben seit 2015 die Werbebudgets für klassische Printwerbung deutlich zurückgefahren, zeigen Daten vom Marketingspezialisten Ebiquity. Das dort gesparte Geld dürfte stattdessen in neue Werbewege fließen, wie Instagram.

Die Marktforscher von E-Marketer gehen davon aus, dass US-Automobilkonzerne im Jahr 2019 rund 12 Milliarden Dollar für Digitalwerbung ausgeben – ein Viertel mehr als 2017.

Doch bislang kommt kein US-Konzern an die Erfolge von Mercedes ran. Die Daten von InfluencerDB, die über einen Zeitraum von Ende April bis Ende Mai erfasst wurden, zeigen: Kein Konzern veröffentlicht so viele Beiträge wie Mercedes, keiner bekommt von Instagram-Nutzern so viele Likes, also die Angabe, dass ihnen ein Beitrag gefällt.

Selbst der hippe E-Auto-Hersteller Tesla muss sich Mercedes auf Instagram geschlagen geben. InfluencerDB hat mit einem Metascora berechnet, wie erfolgreich die Autokonzerne im sozialen Netzwerk agieren.




Dafür ergaben die Zahlen der Follower (Fans eines Profils), Likes („Gefällt mir“-Angaben), Kommentare unter den Beiträgen und das Wachstum der Follower eine Wertung in der Kategorie Effektivität.

Wie effizient die Autokonzerne auf Instagram agieren, sollten andere Werte zeigen: das Verhältnis von Gefällt-mir-Angaben zur gesamten Zahl der Follower etwa, oder das Verhältnis von Kommentaren je veröffentlichtem Beitrag. Mercedes stach in diesen Kategorien insgesamt alle anderen Hersteller aus. Tesla war jedoch der Konzern mit dem höchsten Momentum, denn er führte die Kategorie Effizienz an. Mit dem geringsten Aufwand konnte Tesla den höchsten Ertrag auf Instagram erzielen. 

Auch im Vergleich zu Unternehmen aus anderen Branchen muss sich Mercedes nicht verstecken. Seine Follower kommentieren und liken deutlich häufiger als die von Luxusmarken wie Chanel oder Louis Vuitton.

Sie haben zwar deutlich mehr Nutzer. Die scheinen aber nicht besonders intensiv mit den Unternehmen interagieren zu wollen, zeigen Engagementraten der Instagram-Datenbank Websta. Für die Autokonzerne ein wichtiges Signal - ihre Strategie geht auf. Denn schließlich leben die sozialen Netzwerken von der Interaktion.