Erdogan lässt Ex-Nationalspieler verhaften

Ömer Catkic beendete 2012 seine Karriere

Der ehemalige türkische Nationaltorhüter Ömer Catkic ist am Dienstag in Istanbul verhaftet worden. Das berichtete die Nachrichtenagentur Dogan.

Dem Spieler mit den meisten Einsätzen für den türkischen Erstligisten Gaziantepspor wird vorgeworfen, in den im letzten Jahr gescheiterten Putschversuch gegen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan verwickelt gewesen zu sein.

Demnach sehen die Behörden den 42-Jährigen als Anhänger der Gülen-Bewegung an; der Prediger Fethullah Gülen lebt in den USA. Catkic wird vorgeworfen, über die Bylock-Messaging-App kommuniziert zu haben, welche Gülens Unterstützer benutzt hatten, um den Putschversuch am 15. Juli 2016 zu koordinieren. Gülen selbst bestreitet jegliche Beteiligung am Putsch gegen Erdogan.

Nach dem Umsturzversuch hatten die türkischen Behörden rund 50.000 Personen verhaftet, darunter auch zahlreiche Richter, Professoren, Lehrer und Journalisten, und damit weltweit für Kritik gesorgt.

Auch andere türkische Fußballprofis, allen voran Hakan Sükür, der erheblichen Anteil am dritten Platz der Türken bei der WM 2002 in Südkorea und Japan hatte, waren zwischenzeitlich festgenommen worden.

Catkic wurde zunächst im Polizei-Hauptquartier in Istanbul vernommen. Wie die Sabah-Zeitung berichtete, wurde zudem auch sein Haus durchsucht.