Erdogan vor G20-Gipfel: Türkischer Präsident: „Deutschland begeht Selbstmord“

Der türkische Präsident hat schwere Vorwürfe gegen Deutschland erhoben.

Der Streit um untersagte Redeauftritte des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland belastet die Vorbereitung des G20-Gipfels in Hamburg. Erdogan forderte die Bundesregierung in einem „Zeit“-Interview auf, das Verbot zurückzunehmen und kritisierte: „Deutschland begeht Selbstmord.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will Erdogan vor dem G20-Gipfel treffen. Die Zusammenkunft sei auf Wunsch der türkischen Seite vereinbart worden und finde vermutlich am Donnerstag statt, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

In dem Interview mit der „Zeit“ kritisierte Erdogan die Bundesregierung scharf und forderte nachdrücklich das Recht auf einen Redeauftritt in Deutschland ein. „Deutschland muss diesen Fehler korrigieren“, sagte Erdogan. „Das ist sehr hässlich. Mir ist so etwas noch nie begegnet.“ Er könne doch nicht „mundtot“ gemacht werden, kritisierte der türkische Staatschef. „Ich spreche ja im türkischen Fernsehen, und die strahlen ja auch in Deutschland aus. Dann sollen sie auch diese Sendungen in Deutschland verbieten!“

Erdogan-Rede wegen Konflitklage derzeit nicht angemessen

Im Anschluss an den am Freitag und...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung