Erdogan weiter für Zinssenkungen in der Türkei

ANKARA (dpa-AFX) - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich trotz einer galoppierenden Inflation weiter für Zinssenkungen in der Türkei stark gemacht. "Diese Regierung wird die Zinssätze nicht erhöhen. Wir werden Sie weiter senken", sagte Erdogan am Montag in Ankara nach der wöchentliche Kabinettssitzung. Der türkische Staatschef liefert damit einmal mehr eine klare Ansage für Zinssenkungen und spricht sich damit weiter gegen die allgemeine Lehrmeinung aus, wonach eine hohe Inflation mit Zinserhöhungen bekämpft werden muss.

Die Türkei leidet seit Monaten unter einer hohen Inflation. Zuletzt war die Inflationsrate im Mai auf 73,50 Prozent gestiegen. Die Notenbank hat den Leitzins im gleichen Monat auf 14 Prozent festgesetzt. Seit Beginn des Jahres hält die türkische Notenbank den Leitzins stabil auf dieser Marke, nachdem sie ihn im vergangenen Jahr stark gesenkt hatte.

Am Devisenmarkt hatten die Aussagen von Erdogan zunächst keine Kursreaktionen zur Folge. Die türkische Lira stand im Handel mit dem US-Dollar und dem Euro am Nachmittag zwar unter Druck, weitete die Kursverluste aber nicht weiter aus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.