Erdgaspreise sinken - Spekulation über Wiederaufnahme russischer Lieferungen

LONDON (dpa-AFX) - Der Preis für europäisches Erdgas ist am Dienstag gefallen. Der in London gehandelte Terminkontrakt TTF für niederländisches Erdgas zur Lieferung im August sank zuletzt auf 154 Euro für eine Megawattstunde. Gegenüber dem Vortag entsprach dies einem Minus von rund drei Prozent. Niederländische Terminkontrakte gelten in Europa als eine Art Benchmark im Erdgashandel.

Händler begründeten den Kursrückgang mit einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, wonach nach Abschluss der regulären Wartungsarbeiten an der Ostseepipeline Nord Stream 1 am Donnerstag wieder russisches Gas fließen dürfte, wenn auch mit geringerer Kapazität. Dies würde die jüngsten Angebotssorgen etwas mildern. Die Furcht vor einem Stopp der Gaslieferungen aus Russland hatte den Preis für europäisches Erdgas Anfang Juli auf gut 186 Euro getrieben.

Zuletzt dominierte am Gasmarkt die Befürchtung, dass Russland Nord Stream 1 wegen des Ukraine-Kriegs und der westlichen Sanktionen nach den Wartungsarbeiten nicht wieder in Betrieb nehmen könnte. Europa will deshalb Gasimporte aus Ländern außerhalb Russlands auszuweiten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.