Erdgas aus Israel? Uniper und NewMed Energy vereinbaren Gespräche

DÜSSELDORF/HERZLIA (dpa-AFX) -Die Energieunternehmen Uniper DE000UNSE018 und NewMed Energy erwägen eine Zusammenarbeit beim Export von Flüssigerdgas (LNG) aus Israel nach Europa. Es sei eine Absichtserklärung zur Sondierung von Kooperationsmöglichkeiten bei der Lieferung von Erdgas nach Europa und der Entwicklung von blauem Wasserstoff unterzeichnet worden, berichtete Uniper am Dienstag in Düsseldorf. Unter blauem Wasserstoff versteht man Wasserstoff, der durch Spaltung aus Erdgas gewonnen wird.

Laut Absichtserklärung wollen beide Seiten darüber hinaus eine kurzfristige Lieferung von Erdgas über die Transportleitung zwischen Israel und Ägypten prüfen, um Erdgas über LNG-Terminals nach Deutschland zu bringen. Eine langfristige Zusammenarbeit wollen die Unternehmen bei der Lieferung von LNG aus der Leviathan-Lagerstätte an Uniper prüfen. Dies erfordere die Verflüssigung des Gases in einer der bestehenden Anlagen in Ägypten oder einer noch zu errichtenden, schwimmenden Verflüssigungsanlage in Israel.

Leviathan ist Israels größtes Erdgas-Feld im Mittelmeer. NewMed Energy ist zu 45 Prozent an der Lagerstätte Leviathan beteiligt. "Leviathan ist ein Energieanker im Nahen Osten, der Israel und andere Länder der Region versorgt, aber auch in der Lage ist, in der Energiekrise in Europa zu helfen", sagte NewMed Energy-Vorstandschef Yossi Abu laut der Mitteilung.

Die Absichtserklärung umfasse darüber hinaus eine mögliche Zusammenarbeit im Bereich blauer und grüner Wasserstoff einschließlich Transport von Israel nach Europa, hieß es weiter. Als grün wird Wasserstoff dann bezeichnet, wenn er CO2-neutral mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt wird.