Er schützt nur seine Frisur: Donald Trump lässt seine Familie im Regen stehen

Donald, Barron und Melanie Trump wurden am Palm Beach International Airport vom Regen überrascht. (Bild: AP Photo)

Ein blühendes Beispiel dafür, wie man sich als Gentleman auf gar keinen Fall verhalten sollte, lieferte jetzt Donald Trump ab. Der US-Präsident ließ seine Frau Melania und Sohnemann Barron im wahrsten Sinne des Wortes im Regen stehen.

Über diese Szenen lästert gerade das Netz: Der Wettergott meint es nicht gut mit der First Family, als sie sich nach einem Wochenende auf ihrem Luxusanwesen Mar-a-Lago, Florida, wieder auf den Weg zurück nach Washington machen. Am Palm Beach International Airport gab es starken Regen und WInd. Den einzigen verfügbaren Schirm trägt Donald Trump und bewahrt damit lediglich sein stets penibel frisiertes Haupt davor, nass zu werden. Weder Gattin Melanie noch seinem Sohn Barron gewährt er Schutz unter dem XXL-Regenschirm – und das obwohl der 11-Jährige noch nicht einmal eine Jacke trägt.

Donald Trumps Sohn Barron trug im Regen nur ein T-Shirt. (Bild: AP Photo)

Ob Trump seiner Familie zuvor ein Plätzchen unter dem schwarzen Schirm angeboten hat, ist unklar. Nach der Veröffentlichung der Foto- und Videoaufnahmen vom Flughafen wird unter dem Hashtag #selfishtrump (deutsch: selbstsüchtiger Trump) jedenfalls viel Kritik laut.

Sehen Sie im Video: Trump will Einwanderer “von überall her”

In Tweets wie „Ich habe schon fremde Menschen getroffen, die darauf bestanden haben, ihren Schirm mit mir zu teilen. Ich selbst habe Fremden meinem Schirm angeboten. Dieser selbstsüchtige Trump kann den Schirm noch nicht einmal mit seiner Frau und seinem Kind teilen. Was für ein Loser!“ oder „Was für ein schrecklicher Ehemann und Vater. Der arme Barron bekommt nie Aufmerksamkeit“, zeigen sich User empört.

Einige ziehen Rückschlüsse auf Trumps Fähigkeiten als Präsident: „Barron und Melania zeigen, wie der Rest von uns sich fühlt: vom Präsidenten ignoriert und nicht beschützt.“ Trump wird zur Lachnummer im Netz: „Wisst ihr, was ich schon jetzt nicht erwarten kann? Das Enthüllungsbuch von Barron über Trump!“