Eröffnungsfeier: Olympia-Exot Taufatofua trotz Kälte mit blanker Brust

Eröffnungsfeier: Olympia-Exot Taufatofua trotz Kälte mit blanker Brust

Er hat es wieder getan: Olympia-Exot Pita Taufatofua ist am Freitagabend in Pyeongchang trotz klirrender Kälte mit freiem Oberkörper bei der Eröffnungsfeier einmarschiert. Der Fahnenträger aus Tonga wiederholte damit seinen Auftritt von Rio 2016. Damals im brasilianischen "Winter" war es allerdings deutlich wärmer.
Wie vor eineinhalb Jahren erschien Taufatofua auch in Südkorea mit geölter Brust, in Baströckchen und Sandalen. Sichtbar stolz trug der "Coconut-Fighter" die rote Fahne seines Landes mit dem roten Kreuz auf weißem Grund in der Ecke und führte unter dem Jubel des Publikums ein kleines Tänzchen auf. "Ich friere nicht, ich bin aus Tonga, wir sind über den Pazifik gesegelt - dagegen ist das hier gar nichts", sagte er.
Im SID-Interview hatte der Langläufer vorher noch angekündigt, sich der Kälte anpassen zu wollen. "Ich werde sehr, sehr dicke Kleidung tragen. Ich will bei meinem Rennen schließlich noch lebendig sein", sagte der Mann aus dem Südpazifik. In Rio war Taufatofua im Taekwondo am Start und verlor gleich seinen Auftaktkampf.