EQT soll Verkauf von Suse geprüft haben: Kreise (Korrektur)

(Bloomberg) -- Die deutsche Softwareschmiede Suse SA stand offenbar kurz vor einem Eigentümerwechsel. Verkaufsgespräche der schwedischen EQT AB, der rund drei Viertel des Nürnberger Unternehmens gehören, waren informierten Kreisen zufolge bereits weit gediehen, bevor sie letztlich scheiterten.

Das Interesse an Suse, bekannt insbesondere als Entwickler für das freie Betriebssystem Linux, wurde an EQT herangetragen, und zwar zuerst von dem Technologie-Investor Thoma Bravo, berichten Personen, die mit der Situation vertraut sind. Am Ende sei aber keine Einigung möglich gewesen und EQT habe beschlossen, den Anteil fürs erste zu behalten, heißt es.

Suse ist erst im letzten Mai zu 30 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Im laufenden Jahr sind die Aktien um 29% gefallen. Der Marktwert liegt aktuell bei rund 5 Milliarden Euro.

Die 1992 gegründete Suse hat eine Linux-Version entwickelt, die von großen Unternehmen für den Betrieb ihrer Server verwendet wird. Das Unternehmen vertreibt auch Tools zur Automatisierung von Cloud-Software und zum Hosting von SAP-Anwendungen. Suse beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter und zählt nach eigenen Angaben mehr als 60% der Fortune 500 zu ihren Kunden.

Thoma Bravo gehörte in den letzten Monaten auch zu den Interessenten an der deutschen Software AG. Außerdem erwog das Unternehmen ein Gebot für den Schweizer Bankensoftware-Spezialisten Temenos AG, wie Bloomberg News berichtet hat. Auch die EQT prüfte den Angaben zufolge eine Offerte für Temenos.

Thoma Bravo hat in den USA große Käufe getätigt und im März die Übernahme der US-Unternehmenssoftwarefirma Anaplan Inc. im Wert von 10,7 Milliarden Dollar (10 Milliarden Euro) bekannt gegeben.

Vertreter von EQT, Thoma Bravo und Suse lehnten eine Stellungnahme ab.

Überschrift des Artikels im Original:

EQT Said to Have Explored SUSE Sale After Takeover Interest (1)

(Korrigiert fünften Absatz des Artikels, der am 25. April veröffentlicht wurde: Thoma Bravo und EQT haben unabhängig voneinander Gebote für Temenos erwogen. Kursentwicklung im dritten Absatz aktualisiert)

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.