Epigenomics: Droht das gleiche Debakel wie bei STADA?

Michel Doepke
1 / 1
Epigenomics: Droht das gleiche Debakel wie bei STADA?

Übernahmeangebot – und jetzt? Diese Frage treibt womöglich viele Epigenomics-Aktionäre um. Gerade nach der geplatzten Übernahme des Generikaherstellers STADA wächst die Skepsis. DER AKTIONÄR hat die möglichen Szenarien bei Epigenomics noch einmal auf den Punkt gebracht.

1. Szenario: Übernahme gelingt

Das Übernahmeangebot durch die Summit Hero Holding aus China kommt zustande. Dabei müssen 75 Prozent aller Epigenomics-Aktien angedient werden und dem Gebot von 7,52 Euro je Aktie zustimmen. Sollten die Chinesen 95 Prozent der Aktien kontrollieren, kann ein Squeeze-Out-Verfahren eingeleitet, die verbleibenden Aktionäre eventuell mit einem weiteren Aufschlag abgefunden und Epigenomics von der Börse genommen werden.

Positiv: Der Aufsichtsrat und Vorstand der Epigenomics AG unterstützt das Angebot der Summit Hero Holding und dient die gehaltenen Aktien an. Bis zum 7. Juli läuft die Annahmefrist. Die erweiterte Angebotsfrist startet am 13. Juli und endet am 26. Juli 2017.

2. Szenario: Gegenangebot

Unwahrscheinlich, aber möglich: Ein anderer Käufer ist bereit, in den kommenden Wochen ein Gegenangebot für das Biotech-Unternehmen abzugeben. Allerdings hat die Summit Hero Holding mit einem Aufschlag von rund 50 Prozent ein sattes Angebot den Epigenomics-Aktionären unterbreitet.

3. Szenario: Die Übernahme platzt

Ähnlich wie bei STADA kann natürlich die Annahmeschwelle nicht erreicht werden. Dann droht der Epigenomics-Aktie ein massiver Kurseinbruch. Denn nach wie vor hat die Biotech-Firma einen hohen Kapitalbedarf bis zum Break-even und die bisherigen Umsätze mit dem Darmkrebsvorsorgetest Epi proColon rechtfertigen keine Börsenbewertung von aktuell 165 Millionen Euro.

Wer sich nicht auf Übernahmespielchen einlassen möchte, verkauft seine Aktien vor Ablauf der Annahmefrist über die Börse und verzichtet auf ein paar Prozent. Wer vom Übernahmeangebot überzeugt ist, dient seine Aktien an. Allerdings muss dann das Risiko eines möglichen Scheiterns mit einkalkuliert werden. Epigenomics hat ein Dokument mit weiteren Fragen und passenden Antworten zum laufenden Übernahmeangebot erstellt.