Entspannungsübungen gegen Ängste von Rechtspopulisten

Alice Weidel und Alexander Gauland: Die Spitzenkandidaten der rechtspopulistischen AfD. (Bild: dpa)

Der Satiriker Friedemann Weise hat auf seinem YouTube-Kanal ein Video veröffentlicht, in dem er den beiden Spitzenkandidaten der AfD Entspannungstipps gegen ihre Ängste gibt. Und das könnte lustiger kaum sein.

„Unser Thema heute ist Angst. Angst an sich ist nichts Schlimmes. Viele Menschen haben Angst. Ältere Männer, gestresste Frauen … sind nur zwei Gründe für Angst.“ So beginnt das Video von Friedemann Weise, der für sich mit dem Slogan „Der lustigste Mensch im deutschsprachigen Internet“ wirbt.

Der Blogger und Satiriker Weise stellt in dem Video dar, dass die AfD ihren Erfolg weitgehend daraus ziehe, Ängste und Ressentiments der Bevölkerung zu schüren und vermeintlich einfache Lösungen anzubieten.

Zunächst sieht man in dem Clip die AfD-Mitglieder Alexander Gauland und Alice Weidel nebeneinanderstehen und in die Kamera blicken. Weise spricht mit ruhiger Stimme aus dem Off. Zu sanfter und beruhigender Musik gibt er Anweisungen für ein Entspannungstraining, das von den beiden sodann umgesetzt wird.

Lesen Sie auch: Ehe für alle? Nicht, wenn es nach der AfD geht

So bittet Weise einmal darum, dass Alice Weidel immer dann blinzle, wenn er einen Begriff nennt, bei dem sie sich unwohl fühlt. Da tauchen dann Begriffe wie „Euro“, „Islamisierung“ oder „Blumen“ auf. An anderer Stelle soll Gauland so schauen, als sehe er gerade einen Flüchtling. Sein Blick verfinstert sich augenblicklich.

Weise schließt mit dem Satz „Diese Übung machen Sie jetzt bis zur Wahl einmal täglich 24 Stunden.“ Damit würde die Partei weitgehend handlungsunfähig und den Einzug in den Bundestag wohl verpassen. Dabei ist gar nicht klar, ob das nötig ist. Aktuell befindet sich die AfD nämlich in einem Umfragetief, dem zufolge sie die Fünf-Prozent-Hürde nur ganz knapp überschreiten würde.

Sehen Sie auch: Die AfD hetzt gegen die Ehe für alle – und blamiert sich