Hamilton-Deal fix! Darum dauerte es so quälend lange

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Die Hängepartie in der Formel 1 hat ein Ende.

Wie SPORT1 bereits am Freitag berichtet hatte, haben sich Lewis Hamilton und Mercedes haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Das gaben die Silberpfeile am Montag bekannt.

Der siebenmalige Weltmeister bleibt seinem Team auch in der kommenden Saison erhalten.

"Wir waren uns immer mit Lewis darüber einig, dass wir gemeinsam weitermachen würden. Doch das äußerst ungewöhnliche Jahr 2020 hat dazu geführt, dass es eine Weile gedauert hat, den Prozess zu Ende zu führen", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Hamilton freute sich, "in meine neunte Saison zusammen mit meinen Mercedes-Teammitgliedern zu starten. Gemeinsam haben wir mit unserem Team Unglaubliches erreicht." Er wolle auf die "Erfolge weiter aufbauen" und sich gemeinsam mit dem Team "auf und abseits der Rennstrecke stetig weiter verbessern".

Mercedes und Hamilton: Option auf ein weiteres Jahr

Zwar verkündete Mercedes lediglich eine Einigung für die anstehende Saison, nach SPORT1-Informationen beinhaltet der neue Kontrakt allerdings eine Option für eine weitere Saison.

De facto wäre es somit ein Zweijahresvertrag, wenn der Brite seinen Helm nicht vorher an den Nagel hängen will.

Das Gehalt soll sich demnach kaum verändern (geschätzt werden bisher 40 Millionen Euro jährlich). Mercedes kommt dem Rekordweltmeister - so heißt es in Insiderkreisen - aber finanziell anders entgegen. Neu ist demnach, dass er zwei Werbeflächen auf Helm und Overall selbst vermarkten kann.

"Verstappen-Klausel" im Hamilton-Vertrag

Getuschelt wird hinter den Kulissen auch über eine angeblich im Vertrag verankerte Klausel, wonach der 36-Jährige ein Mitspracherecht hat, wenn es um zukünftige Teamkollegen geht. In der Szene spricht man schon ganz offen von einer "Verstappen-Klausel".

Grund: Es ist ein offenes Geheimnis, dass der niederländische Red Bull-Pilot Max Verstappen auf der Zukunfts-Wunschliste von Mercedes-Teamchef Toto Wolff steht. Es sei ein Kompliment für Max, denn es zeige, vor wem Hamilton den größten Respekt habe, wird die Klausel im Verstappen-Lager mit süß-saurer Miene kommentiert.

Auch Wolff verlängert Vertrag

Hamilton fährt seit 2013 für Mercedes, er gewann mit dem Team sechs WM-Titel zudem sieben Mal die Konstrukteurs-WM.

Bereits zuvor hatten die Silberpfeile bekannt gegeben, dass Teamchef Toto Wolff seinen Kontrakt um drei Jahre verlängert. Zudem steigt Ineos neben Daimler und Wolff selbst als dritter Eigentümer ein. Der Chemie-Konzern erwirbt Anteile von Daimler.

-----

mit Sport-Informations-Dienst (SID)