Entscheidung bei James offenbar gefallen

James Rodriguez kam im Sommer per Leihe von Real Madrid zum FC Bayern

James Rodriguez hat die Verantwortlichen des FC Bayern von sich überzeugt. Wie die spanische Marca berichtet, sollen sich die Bosse deshalb bereits dazu entschieden haben, die Kaufoption über 42 Millionen Euro beim kolumbianischen Mittelfeldspieler zu ziehen.

Die Münchner hatten James zunächst für 13 Millionen Euro für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen. Eine Entscheidung wäre erst im nächsten Jahr fällig gewesen. Doch die Bayern-Verantwortlichen sollen die Madrilenen schon über ihren Entschluss informiert haben.

Auch James selbst, der bereits Deutsch lernt, habe dem Deal zugestimmt. Der 26-Jährige avancierte nach durchwachsenem Start unter Trainer Jupp Heynckes zum absoluten Leistungsträger und erzielte in 28 Pflichtspielen fünf Tore und elf Vorlagen.


Karl-Heinz Rummenigge sieht bei der Entscheidung "keine Eile. Er hat sich wunderbar entwickelt. Speziell seitdem Jupp Heynckes bei uns Trainer ist. Das war ein sehr, sehr guter Transfer", sagte der Vorstandsvorsitzende am Ostermonntag zu SPORT1.

Am Samstag nach dem 6:0 gegen Borussia Dortmund hatte sich auch Bayerns Sportdirektor noch zurückhaltend geäußert.

"Er hat erstmal zwei Jahre bei uns und dann noch eine Option. Ob wir die dann ziehen, müssen wir heute noch nicht entscheiden", sagte Hasan Salihamidzic. "Da können wir ganz entspannt in die Zukunft blicken."