Das ändert sich - Verspätungen ade? München bekommt neue S-Bahnen

AZ

Großzügigere Einstiegsbereiche, neues Fahrgastinformationssystem, mehr Sicherheit: Die S-Bahnen in München werden moderner.

München - Das Ziel: Kein Fahrgast soll wegen überfüllter S-Bahnen nicht mitfahren können. Die Fahrzeugflotte der Münchner S-Bahn wird in den kommenden drei Jahren modernisiert. Ziel ist es, die Kapazität bei rasant wachsender Bevöllkerungszahl im Ballungsraum effektiv zu nutzen. "Mit jeder neuen Studie werden die Prognosen zum Bevölkerungs­wachstum weiter nach oben korrigiert. Erst mit Inbetriebnahme der zweiten Stammstrecke im Jahr 2026 werden aber mehr S-Bahnen durch München fahren können. Diese knapp zehn Jahre müssen wir überbrücken", betonte Johann Niggl, Sprecher der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), bei einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Kurz gesagt: Die S-Bahn hat ein Platzproblem. Denn immer mehr Menschen nutzen sie. "Diese steigende Nachfrage trifft auf ein S-Bahn-System, das bereits am Kapazitätslimit angelangt ist", so Niggl.

Das jetzige Design verleite Fahrgäste dazu, im Eingangsbereich stehenzubleiben, statt sich in den Gängen zu verteilen.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier