Enthüllt: Melanias „Vorher/Nachher“-Fotos

Chirurgen behaupten, das Model habe mehrere Schönheits-OPs gehabt, um ihren derzeitigen Look zu erreichen. Bild: Stane Jerko/Reuters/Getty

Sie wird weltweit so sehr für ihre faltenfreie Haut beneidet, dass sogar ein Schönheits-OP-Trend nach ihr benannt wurde – „der Melania“.

Jetzt behaupten Experten, dass First Lady Melania Trump sich selbst auch gerne mal unters Messer legt und Chirurgen schätzen, dass sie im Lauf der Jahre umgerechnet mindestens 17.600 Euro für Eingriffe ausgegeben hat.

Model-Aufnahmen aus Melanias früheren Karrieretagen zeigen eine Brünette mit frischem Gesicht, die wesentlich weniger künstlich geformt aussieht als heute.

Chirurgen behaupten, dass die First Lady eine ganze Reihe an Schönheits-OPs hatte, unter anderem ließ sie sich die Lippen aufspritzen und ihr makelloser Teint kommt von Botox.

GALERIE: Acht Dinge, die wir über Melania Trump erfahren haben seit sie First Lady ist

„Ich bemerkte vor Kurzem die offensichtlichen Anzeichen einer Behandlung mit Botox, als ich sie in einem TV-Interview sah“, erklärt der britische Schönheitschirurg Dr. Dev Patel „The Express“.

„Dies legt auch nahe, dass ihr Arzt hohe Dosen einsetzt. Die Effekte von Botox sind toll, aber nur, wenn das Ergebnis natürlich wirkt.“

Das slowenische Model wurde im Alter von 16 Jahren entdeckt. Bild: Stane Jerko/Reuters/Getty

Dr. Patel schätzt, dass Donald Trumps Ehefrau umgerechnet mindestens 17.600 Euro für Behandlungen ausgegeben hat.

Auch an der Nase wurde rumgedoktort

Andere Chirurgen sind davon überzeugt, dass Melania auch eine Nasenkorrektur hatte, um ihre Nase schmaler zu machen.

„Wenn man das alte Foto, auf dem sie noch jünger ist, mit dem Foto aus ihrem späteren Leben vergleicht, kann man erkennen, wie sich die Nasenform verändert hat“, erklärte der beratende plastische Chirurg Jag Chana „The Express“.

Die First Lady traf ihren Ehemann Donald Trump bei einer Model-Party als sie 28 und er 52 war. Bild: Getty

Und trotzdem behauptet Melania unentwegt, dass ihr Beauty-Programm rein natürlich ist und sie ganz einfach mit guten Genen gesegnet sei.

„Ich bin gegen Botox und gegen Spritzen”, sagte sie der Zeitschrift „GQ” vergangenes Jahr. „Ich glaube, es schädigt das Gesicht und die Nerven. Das bin alles ich. Ich möchte in Würde altern, so wie meine Mutter.”

SEHEN SIE AUCH: Kopiert Melania den Style von Jackie Kennedy?