Entertainer Heinz Strunk arbeitet immer "open end"

Strunk (li.) mit Schauspieler Charly Hübner

Der Entertainer, Schauspieler und Buchautor Heinz Strunk kennt keinen Feierabend. Der 55-Jährige sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe): "Mein Arbeitstag ist immer open end. Ich habe weder Hobbys noch Familie." Er gehe meist sehr früh ins Bett, gegen 21 Uhr. Vorbei sei der Arbeitstag dann nicht immer: "Manchmal nehme ich dann noch das Keyboard mit und arbeite damit."

In dem Interview mit der Zeitung sprach der Autor des Bestsellers "Fleisch ist mein Gemüse" auch offen über seine Depression: "In bestimmten Kreisen mag es vielleicht noch ein Tabuthema sein, wenn man depressiv ist und auf dem Dorf lebt oder in einem kleinen Betrieb arbeitet." Er selbst habe nicht die Erfahrung gemacht, dass er schief angeguckt worden sei, wenn er offensiv damit umgegangen sei.

Er räumte jedoch ein, dass es auch bei ihm eine Zeit gab, in der auch er nicht offen über seine Probleme gesprochen habe. Während seiner Zeit in einer Tanzband habe er verschwiegen, wenn es ihm nicht gut gegangen sei: "Weil ich befürchtete, auf Vorurteile zu stoßen."