Werbung

Ennali-Treffer reicht für einen Punkt

Ennali-Treffer reicht für einen Punkt
Ennali-Treffer reicht für einen Punkt

Jeweils einen Punkt holten Essen und Osnabrück an diesem Dienstag. Ein 1:1-Unentschieden war das Ergebnis dieser Begegnung. Rot-Weiss Essen erwies sich gegen den VfL Osnabrück als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus. Knappe Kiste: Im Hinspiel hatte Osnabrück gegen Essen mit 1:0 die Nase vorn.

Für den Führungstreffer des VfL Osnabrück zeichnete Timo Beermann verantwortlich (32.). Zur Pause wusste die Elf von Trainer Tobias Schweinsteiger eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Mit einem Wechsel – Lawrence Ennali kam für Torben Müsel – startete Rot-Weiss Essen in Durchgang zwei. In der 65. Minute erzielte Ennali das 1:1 für die Mannschaft von Trainer Christoph Dabrowski. Wenig später kamen Henry Rorig und Jannes Wulff per Doppelwechsel für Noel Niemann und Lukas Kunze auf Seiten von Osnabrück ins Match (81.). Mit Isaiah Young und Thomas Eisfeld nahm Christoph Dabrowski in der 83. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Kevin Holzweiler und Felix Götze. Am Ende sicherte sich Essen mit diesem 1:1 einen Zähler.

Das Heimteam rangiert mit 33 Zählern auf dem 14. Platz des Tableaus. Sieben Siege, zwölf Remis und acht Niederlagen hat Rot-Weiss Essen momentan auf dem Konto. Essen erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien acht Zähler.

Auf dem achten Platz der Hinserie nahm man vom VfL Osnabrück wenig Notiz. Der aktuell erste Rang der Rückrundentabelle sorgt allerdings für Aufsehen. Der Gast belegt mit 47 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz. Offensiv sticht Osnabrück in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 54 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. 14 Siege, fünf Remis und acht Niederlagen hat der VfL Osnabrück derzeit auf dem Konto. Osnabrück blieb auch im vierten Spiel hintereinander ungeschlagen, baute jedoch die Serie von drei Siegen nicht aus.

Für Rot-Weiss Essen geht es schon am Samstag beim 1. FC Saarbrücken weiter. Für den VfL Osnabrück geht es schon am Samstag weiter, wenn man die Reserve des Sport-Club Freiburg empfängt.