Englischer Verband führt ab 2019/20 Mini-Winterpause ein

Englischer Verband führt ab 2019/20 Mini-Winterpause ein

Mit dem Beginn der Spielzeit 2019/20 wird der englische Fußballverband FA in der Premier League eine Mini-Winterpause einführen. Die Vereinbarung mit der Liga sieht im Februar eine zweiwöchige Unterbrechung für die Spieler vor.
Grund für die Neuerung ist die hohe Belastung vor allem der Profis, die international gefordert sind. Die Pause erreicht die FA, indem ein Spieltag in der Premier League auf zwei Wochenenden zu je fünf Begegnungen aufgeteilt wird. Der von den Engländer geliebte "Boxing Day" an Weihnachten bleibe von der Änderung unberührt, versicherte Verbandschef Martin Glenn. 
Zudem soll es in der fünften Runde des FA-Cups keine Wiederholungsspiele mehr geben, sondern bei einem Remis nach 90 Minuten eine Entscheidung in der Verlängerung oder dem Elfmeterschießen. 
Im weniger bedeutenden Ligapokal wird sogar die Verlängerung komplett gestrichen. Im Falle eines Unentschiedens nach 90 Minuten geht es künftig direkt ins Elfmeterschießen. Ausnahme ist das Finale. Bei Ligapokal-Partien, die in Premier-League-Stadien ausgetragen werden, kommt zudem der Videobeweis zum Einsatz.