Dank Einkaufstour zurück zu altem Glanz?

Ein Traditionsteam meldet sich nach langer Durststrecke zurück!

Am 29. Mai 2022 war es soweit. Nach 23 Jahren kehrte Nottingham Forest in die Premier League zurück. Im Playoff-Finale der zweitklassigen Championship setzte sich das Team von Trainer Steve Cooper gegen Huddersfield Town durch. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Damit war der Klub, der 1978 mit Vereinslegende Brian Clough an der Seitenlinie die einzige englische Meisterschaft und 1980 und 1981 den Triumph im Europapokal der Landesmeister feiern konnte, wieder dort angekommen, wo er nach dem Selbstverständnis der Fans hingehört.

Netter Funfact: Nottingham ist der einzige Verein, der häufiger die europäische Königsklasse als die nationale Meisterschaft gewonnen hat.

Nun ist es das erklärte Ziel von Besitzer Evangelos Marinakis, sich in der Premier League zu etablieren. Dafür soll als Aufsteiger am Saisonende ein Platz im Tabellenmittelfeld stehen. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Nottinghams ambitioniertes Saisonziel

Eine ambitionierte Vorgabe für einen Aufsteiger, dessen letztes Spiel in der höchsten englischen Spielklasse aus dem Mai 1999 datiert – damals immerhin ein 1:0-Heimsieg gegen Leicester City.

Doch auch dieser Erfolg änderte nichts daran, dass die Tricky Trees, wie das Team wegen des Baums im Vereinslogo auch genannt wird, damals als Tabellenletzter abstiegen.

Diesmal soll es besser werden – und dafür rüstet George Syrianos mächtig auf. Der gebürtige Starnberger ist seit der vergangenen Saison Kaderplaner von Nottingham.

Nottingham schlägt zu - auch bei Lingard!

Nach der Rückkehr in die Premier League hat der 32-Jährige bereits rund 70 Millionen Euro in Neuzugänge investiert.

Zuletzt holte er mit Jesse Lingard einen prominenten Namen aber gar ablösefrei nach Nottingham.

Der offensive Mittelfeldakteur, dessen Vertrag bei Manchester United ausgelaufen war, ist bereits der elfte Neuzugang.

Einkaufstour bei Bayern, Mainz und Union

Vor seiner Zeit in Nottingham war Syrianos als Chefanalyst beim VfB Stuttgart aktiv.

Dort nahm er eine wichtige Rolle bei Sportdirektor Sven Mislintat ein. Dementsprechend gut ist der 32-Jährige in der Bundesliga vernetzt und bedient sich gerne hierzulande.

Der aktuelle Königstransfer ist Taiwo Awoniyi. Der Stürmer kam für 20,5 Millionen Euro von Union Berlin – Transferrekord der Eisernen!

Für Nottingham aber nur ein Baustein des neuen Kaders. Ebenfalls aus der Bundesliga wurden noch Moussa Niakhaté (FSV Mainz 05/10 Mio.) und Omar Richards (FC Bayern München/10 Mio.) verpflichtet. Fürs Tor kam Dean Henderson per Leihe von Manchester United.

Dazu sicherte man sich unter anderem die Dienste von Neco Williams. Der Verteidiger wechselte für 20 Millionen Euro vom FC Liverpool in den City Ground. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Zahlen, von denen es Bundesliga-Aufsteigern nur schwindelig werden kann. Im Vergleich dazu hat der FC Schalke 04 für das Projekt Klassenerhalt bislang lediglich rund acht Millionen Euro für Neuzugänge ausgegeben. (BERICHT: Schalkes neuer Mittelfeld-Malocher)

Der Name des Erfolgs: Evangelos Marinakis

Und dennoch ist Nottingham nicht der typische Premier-League-Aufsteiger, der mit dem großen Geldsegen den Erfolg kaufen will. Marinakis hebt sich auf fast schon erfrischende Art von den restlichen Besitzern ab.

Am 18. Mai 2017 kaufte der griechische Reeder den Verein von Fawaz Al-Hasawi. Die Fans tanzten damals vor Freude Sirtaki auf den Straßen.

Als Besitzer von Olympiacos hatte Marinakis bereits bewiesen, wie sein Weg zum Erfolg aussieht: Einhaltung des Financial Fair Plays und gesellschaftliche Verantwortung.

Zehn griechische Meisterschaften und vier nationale Pokalsiege beweisen, dass dieser Weg erfolgreich sein kann. Dazu kommen acht Teilnahmen an der CL-Gruppenphase sowie dreimal die Qualifikation für die Europa League, seit er 2010 den Verein übernommen hatte.

Damit scheint der Milliardär genau der richtige Mann zu sein, um Nottingham wieder dort hinzubringen, „wo wir hingehören“, wie er beim Kauf des Vereins betonte.

Ein erfrischend anderer Teambesitzer

Und er begann direkt, den Verein nach seinen Vorstellungen umzumodeln. Er unterstützt den Nottingham Forest Community Trust und die städtische Obdachlosen-Wohltätigkeitsorganisation Framework mit eigenen finanziellen Mitteln.

Im Jahr 2018 organisierte er eine Charity-Veranstaltung, bei der die Organisation 50.000 Pfund sammelte – Rekordspendeneinnahme der Organisation. Regelmäßig wurden an Spieltagen Lebensmittelspenden für die Organisation Hope arrangiert.

Rückkehr in die Premier Leauge - Upgrade im Nachwuchs

Aber auch sportlich brachte er den Verein in die Spur. In den fünf Jahren als Eigentümer der Tricky Trees realisierte er nicht nur die lang ersehnte Rückkehr in die Premier League, sondern brachte das klubeigene Nachwuchsleistungszentrum auf Kategorie-1-Level – die höchste Kategorie, die eine Jugendakademie in England erreichen kann. Dazu hat er den Nottingham Forest Women‘s Football Club integriert.

Bisher hat Marinakis also alle seine Ziele erreicht. Sollte der Verein in einem Jahr tatsächlich die Liga im sicheren Mittelfeld beenden, wäre ihm wahrscheinlich ein Platz neben der Trainerlegende Clough sicher.

Kaderplaner Syrianos tut auf dem Transfermarkt auf jeden Fall alles, um das zu ermöglichen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.