Englands U17 nach irrem Comeback Weltmeister

England setzt sich im Finale durch und krönt sich zum Weltmeister

England hat erstmals den WM-Titel bei den U17-Junioren geholt.

Die Young Lions gewannen das Finale im indischen Kolkata gegen Europameister Spanien nach 0:2-Rückstand mit 5:2 (1:2) und krönten ein traumhaftes Jahr für den englischen Nachwuchsfußball.

Schon bei der U20-WM und der U19-EM hatte das Mutterland des Fußballs triumphiert, zudem bei der U17-EM das Finale und bei der U21-EM das Halbfinale (3:4 i.E. gegen Deutschland) erreicht. 


Vor 60.000 Zuschauern lag Spanien nach einem Doppelpack von Barca-Talent Sergio Gomez (10./31.) bereits mit 2:0 in Führung. Liverpool-Angreifer Rhian Brewster (43.) mit seinem achten Turniertor, Morgan Gibbs White (58.), Phil Foden (70./87.) und Marc Guehi (84.) sorgten jedoch für die Wende.

Zum englischen WM-Aufgebot gehörte auch Jadon Sancho von Borussia Dortmund. Der 17-Jährige hatte in der Vorrunde mit drei Toren und zwei Assists geglänzt, kehrte dann aber wie verabredet vorzeitig nach Deutschland zurück.

Platz drei sicherte sich Brasilien durch ein 2:0 (0:0) gegen Mali. Die von Christian Wück trainierte deutsche Mannschaft war im Viertelfinale mit 1:2 an Brasilien gescheitert.