Englands Sieg gegen Kolumbien: Diego Maradona verurteilt Schiedsrichter-Leistung von Mark Geiger

Referee Mark Geiger wirkte bei der Partie zwischen Kolumbien und England nicht immer sicher. Jetzt nahm Diego Maradona den Amerikaner unter Beschuss.

Der ehemalige Weltklasse-Fußballer Diego Maradona ist der Meinung, dass Kolumbien im WM-Achtelfinale gegen England des Sieges beraubt wurde und schießt dabei scharf gegen Schiedsrichter Mark Geiger.

"Ich habe heute einen Diebstahl in ganz großem Stil miterlebt", sagte Maradona gegenüber teleSUR . "Ich fühle mit allen Kolumbianern. Die Spieler sind nicht an dem WM-Aus schuld", fügte er hinzu.

Maradona: "Das war kein Elfmeter"

Auf die Frage, was seiner Meinung nach der größte Fehler von Referee Geiger war, antwortete der Argentinier: "Der Elfmeter. Das war kein Elfmeter."

Außerdem hinterfragte er den Einsatz des Videobeweises. "Es war Kane's Schuld. Die Regeln erlauben in so einem Fall das Hinzuziehen des Videoassistenten, oder nicht?", so der 57-Jährige weiter. "Warum hat er (Geiger, Anm. d. Red.) in dieser Situation nicht den VAR um Hilfe gebeten? Das muss man verurteilen!"

Trotz Kanes Elfmetertreffer zum zwischenzeitlichen 1:0 für England gelang den Kolumbianern in der Nachspielzeit der 1:1-Ausgleich. Sie mussten sich später allerdings den Three Lions im Elfmeterschießen geschlagen geben.