Englands ewiges Problem

·Lesedauer: 4 Min.
Englands ewiges Problem
Englands ewiges Problem

Gareth Southgate dürfte nicht das beste Gefühl gehabt haben, als nach 120 Spielminuten der Abpfiff im Wembley Stadium ertönte - Elfmeterschießen!

Im Jahr 1996 war es, als der heutige Trainer der englischen Nationalmannschaft sich auf dem heiligen Rasen des Wembley auf den Weg zum Punkt machte und schließlich den entschiedenen Elfmeter verschoss. England war im Halbfinale ausgeschieden, Deutschland im Endspiel, wo das DFB-Team gegen Tschechien den Titel holte.

Nun, 25 Jahre später, sollte also wieder ein Elfmeterschießen über den Erfolg bei einer Europameisterschaft entscheiden, wieder im Wohnzimmer der Three Lions - diesmal im Finale. Und wieder erlebte Southgate ein Trauma, diesmal als mehr oder wenig machtloser Coach.

"Im Elfmeterschießen zu verlieren ist das Schlimmste"

"Im Elfmeterschießen zu verlieren ist das Schlimmste", sagte Englands Kapitän Harry Kane, der seinen Versuch aus elf Metern sicher verwandelt hatte. Ganze drei von fünf Elfmetern verschoss sein Team in dieser verhängnislosen Nacht gegen Italien allerdings.

Mit Marcus Rashford und Jadon Sancho auch noch zwei Spieler, die Southgate extra eingewechselt hat. Entscheidungen, für die es später Kritik gab. Es scheint, als sei das Schicksal Elfmeterschießen für immer mit ihm verbunden.

Gleiches gilt wohl für die Three Lions. England und Elfmeterschießen - das passt wohl einfach nicht zusammen. So die Vermutung. Doch stimmt das auch? SPORT1 blickt auf die Elfmeterschießen der Engländer zurück.

Nur zwei Siege in neun Elfmeterschießen

Tatsächlich liest sich die Statistik alles andere als gut. In großen Turnieren (also Welt- oder Europameisterschaften) musste die Entscheidung bei Partien der Three Lions neunmal vom Punkt fallen. Nur zweimal siegten die Engländer.

Ganz bitter ist die Elfmeter-Geschichte Englands vor allem gegen den großen Rivalen Deutschland. Neben dem Heim-Aus bei der EM 1996 im Halbfinale traf England auch sechs Jahre zuvor auf Deutschland. Auch damals war es ein Halbfinale - und zwar bei der Weltmeisterschaft in Italien.

In Turin musste beim Stand von 1:1 - nach Toren von Andreas Brehme und Gary Lineker - das Elfmeterschießen entscheiden. Stuart Pearce scheiterte damals an Bodo Illgner, dem Torwart der Deutschen, der zum Helden des Spiels wurde. Chris Waddle knallte das Leder über das Tor, Deutschland war im Finale und holte sich auch damals den Titel.

Das Jahr 1990 stellt den Beginn des englischen Elfmeter-Traumas dar.

"Doppelpass on Tour": Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

Zwei Pleiten gegen Portugal

Vor dem zweiten Teil des Traumas gegen Deutschland 1996 - mit Southgate in der Hauptrolle - hatte England aber sogar ein Erfolgserlebnis im Elfmeterschießen. Im Viertelfinale wurde Spanien aus dem Weg geräumt. Danach mussten sie aber sehr lange auf einen weiteren Erfolg warten.

Bei der WM 1998 endete Englands Titel-Traum bereits im Achtelfinale - und zwar mal wieder im Elfmeterschießen. Diesmal hatten die Three Lions gegen Argentinien das schlechtere Ende für sich.

Dann folgten zwei Elfer-Pleiten gegen Portugal in zwei aufeinanderfolgenden Turnieren. Erst im Viertelfinale der EM 2004 und dann im Viertelfinale der WM 2006. Der Elfer-Fluch haftete spätestens jetzt schwer an den Engländern.

Auch gegen Italien ist nichts zu holen

Bei der EM 2012 setzte sich die Misere fort. Wieder EM-Viertelfinale, diesmal gegen Italien. Wieder war vom Punkt gegen eine große Fußball-Nation Schluss.

Sechs Jahre später gelang England dann aber doch wieder ein Sieg im Elfmeterschießen - 22 Jahre nach dem letzten. Bei der WM 2018 konnten die Engländer im Achtelfinale Kolumbien niederringen. 2019 gelang in der Nations League gegen die Schweiz ein weiteres Erfolgserlebnis. Wer dachte, die Three Lions hätten das Trauma vielleicht überwunden, der sah sich in der Nacht von Sonntag auf Montag getäuscht.

Dabei hatte Southgate viel versucht. Die Daily Mail berichtete vor dem Turnier, dass er seit September 2020 Elfmeterschießen trainiert haben lasse - immer wenn die Nationalmannschaft zusammenkam.

Er habe sogar eine Rangliste aufgestellt, die reichlich kurios war: Torwart Jordan Pickford soll einer der besten Schützen gewesen sein. Im EM-Finale durfte er aber nicht ran. Womöglich ein Fehler.

Alle Elfmeterschießen von England bei großen Turnieren im Überblick:

WM 1990, Halbfinale gegen Deutschland: 3:4 im Elfmeterschießen (1:1)

EM 1996, Viertelfinale gegen Spanien: 4:2 im Elfmeterschießen (0:0)

EM 1996, Halbfinale gegen Deutschland: 5:6 im Elfmeterschießen (1:1)

WM 1998, Achtelfinale gegen Argentinien: 3:4 im Elfmeterschießen (2:2)

EM 2004, Viertelfinale gegen Portugal: 5:6 im Elfmeterschießen (2:2)

WM 2006, Viertelfinale gegen Portugal: 1:3 im Elfmeterschießen (0:0)

EM 2012, Viertelfinale gegen Italien: 2:4 im Elfmeterschießen (0:0)

WM 2018, Achtelfinale gegen Kolumbien: 4:3 im Elfmeterschießen (1:1)

EM 2021, Finale gegen Italien: 2:3 im Elfmeterschießen (1:1)

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.