Verletzungssorgen bei England werden immer größer

SID
Verletzungssorgen bei England werden immer größer

Die Verletzungssorgen bei der englischen Fußball-Nationalmannschaft werden vor dem Länderspiel am Freitag im Londoner Wembleystadion gegen Weltmeister Deutschland (21.00 Uhr/ZDF) immer größer. Nach den Absagen von Harry Kane, Dele Alli und Harry Winks von Tottenham Hotspur muss Teammanager Gareth Southgate auch auf Kapitän Jordan Henderson (FC Liverpool), Raheem Sterling und Fabian Delph (beide Manchester City) verzichten. Das teilte der englische Verband am Dienstag mit.
Sämtliche Spieler fallen auch für das Duell mit Rekordweltmeister Brasilien vier Tage später aus. Torjäger Kane hatte sich beim 1:0-Ligasieg der Spurs am Sonntag gegen Schlusslicht Crystal Palace eine Knieverletzung zugezogen, Teamkollege Winks erlitt im selben Spiel eine Blessur am Knöchel. Henderson laboriert an Oberschenkelproblemen, Sterling zwickt der Rücken, Delph die Wade. 
Ausnahmetalent Dele Alli hatte bereits am Sonntag aufgrund einer Oberschenkelverletzung für die beiden Länderspiel-Klassiker absagen müssen. Der 21-Jährige hatte in der vergangenen Woche in der Champions League zwei Treffer zum 3:1-Sieg der Spurs gegen Real Madrid beigesteuert. Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen rechnet dennoch mit einem starken Gegner. "Das sind ja nicht die einzigen Spieler. Sie haben eine enorme Breite bekommen. Sie haben eine unglaubliche Qualität und großartige Spieler", sagte ter Stegen bei der offiziellen WM-Trikotpräsentation am Dienstagabend.
Teammanager Southgate hat bereits Verteidiger Michael Keane (FC Everton) und Mittelfeldspieler Jake Livermore von West Bromwich Albion nachnominiert.