"Rückschritt gemacht": Kritik an Bayerns Wunschtransfer

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
"Rückschritt gemacht": Kritik an Bayerns Wunschtransfer
"Rückschritt gemacht": Kritik an Bayerns Wunschtransfer

Scharfe Kritik an Bayerns Wunschtransfer Dayot Upamecano von England-Legende Rio Ferdinand.

Der ehemalige Abwehrspieler von Manchester United kritisierte vor allem Upamecanos jüngste Auftritte, unter anderem im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool.

"Er hat sich zurückentwickelt", stellte Ferdinand bei BT Sport klar. "Bayern München hat ihn gekauft, aber für mich hat er einen Rückschritt gemacht."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ferdinand sah den Franzosen als Hauptschuldigen beim 0:1-Gegentor im Rückspiel durch Mohamed Salah. "Das Tor war eine miserable Abwehrleistung", analysierte er kurz und knapp.

Upamecano muss sich beim FC Bayern "verbessern"

Geht es nach dem langjährigen englischen Innenverteidiger, dann bringt Upamecano aktuell nicht das richtige Niveau für den FC Bayern mit. "Er wird sich verbessern müssen, wenn er zu Bayern kommt, das sage ich Ihnen", erklärte Ferdinand nach dem Ausscheiden von RB Leipzig aus der Königsklasse.

Dabei spielt Upamecano mit RB Leipzig zum wiederholten Male eine starke Saison. Als gesetzter Abwehrmann hielt der 22-Jährige in 21 Ligaspielen zehn Mal die Null.

Einer der Gründe, weshalb die Sachsen derzeit in der Bundesliga nur zwei Punkte hinter Upamecanos zukünftigen Klub, dem FC Bayern München, stehen. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)