Energieversorger EWE mit erwartetem Einbruch bei Gewinn

dpa-AFX

OLDENBURG (dpa-AFX) - Der Oldenburger Energieversorger EWE hat im ersten Halbjahr rund 70 Prozent weniger Gewinn erwirtschaftet als im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis unterm Strich sank von 385,9 Millionen auf 113,9 Millionen Euro, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Der Rückgang war erwartet worden, da der Gewinn im Vorjahr durch den Verkauf der Anteile am Leipziger Ferngasunternehmen VNG AG hoch ausgefallen war.

Der Umsatz stieg von rund 4 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum auf etwa 4,2 Milliarden. EWE ist einer der größten Stromanbieter Deutschlands. Das Unternehmen ist eine nicht börsennotierte Aktiengesellschaft und überwiegend im Besitz von Städten und Landkreisen in Nordwestdeutschland.

Die vergangenen Monate waren für EWE turbulent. Im Februar entließ der Aufsichtsrat den bisherigen Vorstandschef Matthias Brückmann wegen einer Vielzahl grober Verfehlungen. Seitdem sind drei von fünf Vorstandsmandaten frei. Zudem gab es Korruptionsvorwürfe gegen Mitarbeiter des Konzerns.