Endlich: Nokia bringt die Smartwatch Steel HR zurück

Thaddeus Herrmann
Endlich: Nokia bringt die Smartwatch Steel HR zurück


Nokia hat die Vorbestellungen für die Steel HR freigeschaltet, eine smarte Armbanduhr im analogen Design, die aber über einen Herzfrequenzmesser verfügt. Ein alter Bekannter kommt endlich wieder in den Handel: ab 190 Euro.

Die Steel HR ist keine neue Entwicklung, sondern vielmehr ein Überbleibsel der Withings-Übernahme. Das französische Unternehmen war 2016 von Nokia gekauft worden, seitdem ist man damit beschäftigt, die Gesundheits- und Lifestyle-Produkte mit dem Nokia-Branding neu zu verpacken. Die Steel HR war auf der IFA 2016 vorgestellt worden und Anfang 2017 auch lieferbar, aber nicht lange.

Die Verzögerungen beim erneuten Verkaufsstart sind schnell erklärt. Nokia hat nicht nur den alten Withings-Schriftzug ersetzt, sondern auch technisch nachgebessert. Der Herzfrequenzsensor wird nun von Saphirglas bedeckt, so kann die versprochene Wasserfestigkeit in einer Tiefe von bis zu 50 Metern wirklich garantiert werden. Zudem wurden die Algorithmen für die Messung der Herzfrequenz überarbeitet und sollen noch akkurater Daten aufzeichnen.

Die Steel HR ist eine Weiterentwicklung der Withings Activité, einer Smartwatch, die sich zwar via Bluetooth mit dem Smartphone koppeln ließ, Schritte zählte und den Schlaf überwachte, sonst aber keinerlei smarte oder digitale Features aufwies: wunderbar. Dieses Prinzip wurde kontinuierlich überarbeitet, die Steel HR blieb diesem Prinzip per se treu, integrierte aber erstmals ein digitales Display auf dem Zifferblatt, um die Herzfrequenz anzuzeigen. Nokia gibt die Akkulaufzeit der neuen Version mit 25 Tagen an.

Wer die Uhr jetzt vorbestellt, soll bereits Anfang Dezember beliefert werden. Die verfügbaren Stückzahlen sind laut Nokia jedoch begrenzt.

Nokia