Endlich: DragonSpeed-LMP1 absolviert Shakedown

Der Dragonspeed-BR1 hat sein Rollout absolviert


Als letztes LMP1-Team hat DragonSpeed seinen Boliden für die WEC-Saison 2018/19 in Betrieb genommen. Der Rennstall von Elton Julian hat in Varano de Melegari am Freitag einen Shakedown absolviert. Mit dem Gibson-V8-Saugmotor im von Dallara aufgebauten BR1-Chassis nimmt DragonSpeed seine erste Saison in der LMP1-Kategorie unter die Räder.

Die Ausfahrt auf der winkligen italienischen Strecke fand in der Nähe des Hauptquartiers von Dallara statt. Ex-Formel-Renault-3.5-Vizemeister Ben Hanley saß am Steuer. Jetzt steht für DragonSpeed ein arbeitsreiches Osterwochenende auf dem Programm: Direkt nach dem Test wurde der LMP1-Bolide in die eigenen Fabrikhallen nach Aix-en-Provence in Südfrankreich gebracht, wo das Fahrzeug derzeit beklebt wird.

Spätestens am Donnerstag muss das Team in Le Castellet aufkreuzen, wo am Freitag, den 6. April, der 30-stündige Prolog auf dem Programm steht. Diese Session wird die Mannschaft ausgiebig nutzen, denn vier Wochen später steht der Saisonauftakt in Spa-Francorchamps auf dem Programm. Die Fahrer sind neben Hanley auch Renger van der Zande und Henrik Hedman. Wenn van der Zande in der IMSA SportsCar Championship beschäftigt ist, greift an seiner Stelle Pietro Fittipaldi ins Lenkrad.

DragonSpeed hatte 2017 die europäische Le-Mans-Serie (ELMS) gewonnen und setzt neben dem LMP1 auch noch einen Oreca 07 in der LMP2-Kategorie ein. Fahrer sind hier Pastor Maldonado und Roberto Gonzalez. Nathanael Berthon wird in Spa und Le Mans als dritter Mann fahren, danach wird Toyota-Reservist Anthony Davidson das Cockpit übernehmen.

© Motorsport-Total.com