Nach Ende von Wartung wieder Erdgas durch Ostsee-Pipeline erwartet

LUBMIN/MOSKAU (dpa-AFX) - Wartungsarbeiten an der Erdgas-Pipeline Nord Stream 1 sollen am Donnerstagmorgen abgeschlossen werden. Dann könnte nach zehn Tagen Unterbrechung von 6.00 Uhr an wieder Gas aus Russland durch die Ostsee nach Deutschland fließen. Ob dies tatsächlich geschieht und in welchem Umfang, war bis zuletzt offen. Wie die Bundesnetzagentur mitteilte, sollte nach der jüngsten Anmeldung bei den Transportnetzbetreibern am Donnerstag etwa 30 Prozent der maximalen Menge geliefert werden. Diese Anmeldung kann aber bis kurz vor Lieferbeginn noch geändert werden. Nord Stream 1 ist die wichtigste Pipeline für russisches Gas nach Europa.

Die Bundesregierung hatte befürchtet, Kremlchef Wladimir Putin könnte den Gashahn auch nach dem Ende der Wartungsarbeiten geschlossen lassen. Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine hatte der Westen Sanktionen gegen Russland verhängt. Russland wiederum hat Gaslieferungen an europäische Länder gedrosselt oder ganz gestoppt. Schon vor Beginn der Wartung von Nord Stream 1 hatte der russische Staatskonzern Gazprom <US3682872078> die Lieferungen durch die Pipeline auf 40 Prozent gedrosselt und dies mit dem Fehlen einer Turbine begründet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.