Encavis AG erwirbt Solarpark mit 43,9 MW Leistung in den Niederlanden und setzt damit erstes Projekt mit Solarcentury um

DGAP-News: ENCAVIS AG / Schlagwort(e): Sonstiges/Sonstiges

12.03.2018 / 10:40
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Encavis AG erwirbt Solarpark mit 43,9 MW Leistung in den Niederlanden und setzt damit erstes Projekt mit Solarcentury um
 
Hamburg, 12. März 2018 - Der SDAX-notierte Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Encavis AG hat einen baureifen Solarpark mit einer Gesamterzeugungsleistung von 43,9 Megawatt (MW) in den Niederlanden erworben. Projektentwickler des Parks ist das britische Unternehmen Solarcentury, mit dem die Encavis AG im Dezember 2017 eine strategische Partnerschaft über den Zugang zu Solarparks mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 1,1 GW in den kommenden drei Jahren vereinbart hat. Mit dem für das vierte Quartal 2018 geplanten Netzanschluss des heute erworbenen Solarparks verdoppelt die Encavis AG ihre Präsenz im niederländischen Solarmarkt auf eine Leistung von fast 100 MW. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Parks beläuft sich einschließlich der projektbezogenen Fremdfinanzierung auf rund 44 Millionen Euro.
 
Die Encavis AG hat einen weiteren Solarpark in den Niederlanden mit einer Erzeugungsleistung von 43,9 MW unweit der Stadt Eindhoven in der Provinz Nordbrabant erworben. Damit verdoppelt das Unternehmen seine Gesamterzeugungsleistung auf dem niederländischen Markt innerhalb von nur drei Monaten auf nahezu 100 MW. Die Inbetriebnahme der Anlagen ist für das vierte Quartal 2018 geplant. Verkäufer der Anlagen ist der international agierende Projektentwickler Solarcentury mit Sitz in London, mit dem die Encavis AG im Dezember 2017 eine strategische Partnerschaft über den Zugang zu Solarparks mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 1,1 GW in den kommenden drei Jahren vereinbart hat.
 
Im Rahmen eines Auktionsverfahrens konnte für den Solarpark in den Niederlanden eine staatlich garantierte Einspeisevergütung von 10,4 Euro-Cent pro Kilowattstunde für 15 Jahre ab Netzanschluss gesichert werden. Die Encavis AG geht davon aus, dass die Photovoltaikanlage ab dem ersten vollen Betriebsjahr Umsatzerlöse in Höhe von nahezu 4,5 Millionen Euro pro Jahr erwirtschaften wird. Die kaufmännische und technische Betriebsführung wird von Solarcentury übernommen.
 
Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich einschließlich der projektbezogenen Fremdfinanzierung auf rund 44 Millionen Euro. Solarcentury selbst wird sich mit nahezu 20 Prozent am Eigenkapitalanteil der Investition beteiligen.
 
"Wir freuen uns, dass wir wie angekündigt den ersten Solarpark aus der strategischen Partnerschaft mit Solarcentury übernehmen konnten und die Partnerschaft in den kommenden Monaten weiter aktiv umsetzen werden", erläutert Dr. Dierk Paskert, Vorstandsvorsitzender der Encavis AG. "Dass sich unser Partner zudem selbst an dem Solarpark beteiligt ist für uns ein erneuter Beweis für die Professionalität und das große Engagement von Solarcentury. Der niederländische Solarmarkt bietet uns hervorragende Rahmenbedingungen durch konkrete Zubauziele der Regierung, Währungskongruenz und attraktive Finanzierungskonditionen", so Paskert weiter.
 
Frans van den Heuvel, Vorstandsvorsitzender von Solarcentury, ergänzt: "Wir sind stolz, das erste unserer Projekte wie vereinbart an die Encavis AG veräußert zu haben. Wir sind die strategische Partnerschaft mit der Encavis AG genau auch aus diesem Grund eingegangen, um die rasche Realisierung von Solarparks von der Entwicklung bis zum Betrieb möglich zu machen. Wir freuen uns darauf, in Kürze weitere Projekte aus unserer Pipeline - ob in den Niederlanden oder an anderen Standorten - anbieten zu können".
 
Über die Encavis-Gruppe:

Die Encavis AG ist einer der führenden konzernunabhängigen und börsennotierten Stromanbieter (IPPs) im Bereich der Erneuerbaren Energien in Europa. Das Unternehmen erwirbt und betreibt Solarkraftwerke und (Onshore-)Windparks in Deutschland sowie in acht weiteren europäischen Ländern. Die Gesamterzeugungskapazität der Encavis-Gruppe beläuft sich aktuell auf über 1,5 Gigawatt (GW). Mit den Solar- und Windparks erwirtschaftet das Unternehmen attraktive Renditen sowie konjunkturunabhängige und sehr stabile Erträge.

Die Encavis AG stellt ihre langjährigen Erfahrungen und ihre Marktkenntnis im Bereich der Erneuerbaren Energien auch Institutionellen Investoren zur Verfügung. Innerhalb der Encavis-Gruppe ist die Encavis Asset Management AG auf den Bereich Institutioneller Anleger spezialisiert. Mit der Encavis Technical Services GmbH verfügt die Encavis-Gruppe zudem über eine Service-Einheit für die technische Betriebsführung von Solarparks.

Die Encavis AG ist aus dem Zusammenschluss der Capital Stage AG sowie der CHORUS Clean Energy AG entstanden. Die Encavis AG ist im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse und im regulierten Markt der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg notiert (ISIN: DE0006095003 / WKN: 609500) und im SDAX der Deutschen Börse gelistet.
 
Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.encavis.com

Kontakt:
Encavis AG
Till Gießmann
Leiter/Head of Investor & Public Relations
------------------------------------------------------------
Große Elbstraße 59
22767 Hamburg

Fon: + 49 40 37 85 62-242
Fax: + 49 40 37 85 62-129
e-mail: till.giessmann@encavis.com
http://www.encavis.com
Twitter: https://twitter.com/encavis


12.03.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ENCAVIS AG
Große Elbstraße 59
22767 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 4037 85 62 -0
Fax: +49 4037 85 62 -129
E-Mail: info@encavis.com
Internet: www.encavis.com
ISIN: DE0006095003, DE000A2GS625
WKN: 609500, A2GS62
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this