Empörung über Tweet zum Pflegenotstand: Gregor Gysi attackiert CDU-Gesundheitspolitiker

Erwin Rüddel empörte mit einem Tweet über den Pflegenotstand in Deutschland unter anderem Gregor Gysi. (Bilder: ddp Images)

Seit Jahren herrscht in Deutschland ein Mangel an Pflegekräften. CDU-Politiker Erwin Rüddel hat nun in einem Tweet behauptet, dass dies die Schuld jener sei, die in dem schwierigen Beruf arbeiten.

Den Pflegenotstand könne man bekämpfen, wenn Pflegekräfte positiver über ihren Job sprechen würden. „Dann kommen viele wieder in die Pflege zurück und es beginnen #gutezeitenfürgutepflege“, so das Bundestagsmitglied, das momentan im Ausschuss für Gesundheit aktiv ist und früher als Geschäftsführer in einer Senioreneinrichtung arbeitete.

Dass Pflegekräfte und jene, die es werden könnten, wegen unzureichender Bezahlung, des hohen Arbeitsaufkommens und nervlicher Belastung zurückschrecken, lässt Erwin Rüddel damit aber unkommentiert. Der Linken-Politiker Gregor Gysi kritisierte ihn deshalb auf Facebook:

Viele Nutzer auf Facebook stimmten Gysi dabei zu. So heißt es in einem Kommentar etwa: „Die Weltfremdheit und menschenverachtende Kälte, die einige CDU-Politiker […] an den Tag legen, erstaunt mich immer wieder.“ Ein anderer Nutzer schrieb: „Ich finde die Idee genial … Wenn wir alle einfach so tun, als wäre alles super, dann ist es auch super … Das Konzept hat Herr Rüddel aber von meinem zwei Jahre alten Sohn geklaut, der die Augen schließt und denkt, man sieht ihn nicht.“