Empfang der Vatikan-Bediensteten - Papst: Zusammen schaffen wir das

·Lesedauer: 1 Min.

ROM (dpa-AFX) - Papst Franziskus hat den Mitarbeitern der Kirche Mut in den wirtschaftlich unsicheren Zeiten der Corona-Pandemie zugesprochen. "Niemand sollte gekündigt werden, niemand sollte die hässlichen wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Pandemie erleiden", sagte der 84-Jährige bei dem alljährlichen Weihnachtsempfang vor einigen Dutzend Bediensteten am Montag. Man müsse zusammen arbeiten, um sich gegenseitig zu helfen und die nicht ganz leichten Probleme zu lösen. Am Ende seiner Ansprache ging der Pontifex zu einigen Mitarbeitern, verteilte kleine Andenken an die Kinder und nahm auch ein Baby auf den Arm.

Die Pandemie ist nicht nur kritisch für das Gesundheitssystem, sondern hat vielen Familien und Institutionen wirtschaftliche Schwierigkeiten bereitet, wie er erläuterte. Auch der Heilige Stuhl habe das zu spüren bekommen. "Wir müssen Wege finden, um das zu lösen und mit dem guten Willen werden wir das zusammen schaffen", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche.

In seiner Weihnachtsansprache an die Spitzen der römischen Kurie erklärte Franziskus, dass die Corona-Krise auch eine Bewährungsprobe und Chance für die Kirche sei, wieder "authentisch" zu werden. Der Vatikan hielt beide Veranstaltungen angesichts der Corona-Lage anders als sonst ab. Beim sonst gut besuchten Empfang der Bediensteten waren nur wenige Teilnehmer anwesend. Vor der römischen Kurie sprach der Argentinier in der großen Segnungsaula hinter dem Petersdom.