LIVETICKER: Olympia-Helden in Frankfurt gelandet

Der Flieger ist gelandet

Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind zu Ende. Neben vielen Eindrücken, Erfahrungen und Geschichten reiste "Team D" mit dem Rekordergebnis von insgesamt 31 Medaillen im  Gepäck zurück nach Deutschland. (Medaillenspiegel der Olympischen Spiele)

14 Mal gab es Gold - auch das ist Rekord.

Als die Maschine mit den rund 150 Athleten, Trainern und Offiziellen am Montag, dem 26.02, am Frankfurter Flughafen landete, wurden sie von unzähligen Menschen erwartet. Der Lufthansa-Flug LH713 traf gegen 16.45 Uhr ein. 

Im Anschluss fuhr das Team mit Bussen zum Fraport-Forum, einer Veranstaltungshalle auf dem Flughafen. Begrüßt wurde es dort unter anderem von hochrangigen Vertretern aus Sport, Politik und Wirtschaft. Die Begrüßungsworte sprach Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann und Innenminister Peter Beuth.

SPORT1 begleitete den Empfang der deutschen Olympia-Mannschaft im LIVETICKER.

Hier aktualisieren

+++ 17.52 Uhr: Hörmann will Olympia nach Deutschland holen +++

"Momentan verspüre ich einfach nur Freude und Stolz. Das Ergebnis von Pyeongchang stellt aber auch eine Verpflichtung da. Jetzt müssen wir anpacken, Leistungssport-Reformen umsetzen und vielleicht das Thema Olympia in Deutschland wieder ins Gespräch bringen", kündigt DOSB-Präsident Alfons Hörmann an.

+++ 17.48 Uhr: Savchenko: "Habe es noch nicht realisiert" +++

"Ich habe es noch nicht zu 100 Prozent realisiert, aber langsam kommt es", sagt Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Aliona Savchenko.

Und kündigt an: "Jetzt haben wir noch Weltmeisterschaften, die wollen wir auch gewinnen. Wir werden alles geben, um diese Saison perfekt zu machen."


+++ 17.43 Uhr: Müller: "Ich bin sprachlos" +++

"Ich bin sprachlos gerade", staunt Eishockeyspieler Moritz Müller in Frankfurt. "Ich versuche den Moment zu genießen, alles aufzusaugen. Das ist ein Moment fürs Leben."

"Wir haben noch Gas gegeben im deutschen Haus, haben den Erfolg gebührend gefeiert. Ich glaube, man hört es auch an meiner Stimme", scherzt Müller.

+++ 17.38 Uhr: Nur ein Tag Pause für Eishockey-Helden +++

"Mir bleibt jetzt nur ein Tag mit der Familie zu Hause. Dann stehen schon drei Auswärtsspiele mit Köln in der DEL an. Da haben wir schon einen straffen Plan", erklärt Ehrhoff den Fahrplan für die nächsten Tage.

+++ 17.34 Uhr: Ehrhoff verrät Erfolgsgeheimnis +++

Bevor Eishockey-Held Christian Ehrhoff am Mikrofon Rede und Antwort steht, schließt er erst seine Familie in die Arme.

Danach verrät er noch einmal das Erfolgsgeheimnis der Silber-Mannschaft: "Der Glaube war da. Der Zusammenhalt der Mannschaft war top. So kam es zu dieser historischen Leistung von uns."

"Die Enttäuschung hat nach dem Finale schon erst einmal überwogen. Wenn man eine Hand an Gold hat, macht es das noch schwieriger, alles zu verarbeiten", beschreibt Ehrhoff die Sekunden nach dem Sudden-Death-Tor der russischen Mannschaft.


+++ 17.30 Uhr: Dahlmeier erschöpft, aber glücklich +++

"Es ist schön, nach Hause zu kommen. Es ist schön, dass ich jetzt etwas um den Hals hängen habe. Das hatte ich bei der Eröffnungsfeier noch nicht. Jetzt freue ich mich über ein paar Tage Ruhe und Abstand vom Biathlon", sagt die dreifache Medaillengewinnerin in der ARD.

+++ 17.21 Uhr: Olympioniken auf dem Weg in Empfangshalle +++

Die mehr als 100 deutschen Athleten haben inzwischen allesamt den Flieger verlassen, befinden sich nun in Bussen auf dem Weg in die Empfangshalle, wo bereits hunderte Fans auf ihre Helden warten.


+++ 17.15 Uhr: Geisenberger über den Zusammenhalt +++

"Ich fand es dieses Mal sehr schön, man sieht auch, dass es Olympia ist, weil niemand dort aufgibt. Es sind schwierige Momente, aber wenn man als Team füreinander da ist, das hat Team Deutschland ausgemacht. Jeder kann stolz sein, Teil des Teams zu sein."

+++ 17.11 Uhr: Bob-Pilotin Jamanka hat Flug verschlafen +++

"Ich habe nicht so viel geschlafen gestern, habe viel auf dem Flug versucht, nachzuholen. Ich nehme viel Erfahrung mit, war eine unglaubliche Zeit", erzählt Mariama Jamanka.

+++ 17.10 Uhr: Eishockey-Held Goc erzählt von der Feier +++

"Ging nicht zu viel zu Bruch im Deutschen Haus, aber wir haben die Sau rausgelassen. So einen Aufmarsch haben wir nicht alle Tage, das genießen wir."

+++ 17.07 Uhr: Frenzel erzählt vom Flug +++

Kombinierer Eric Frenzel ist der erste, der vom Flug erzählt. "Grandiose Kulisse. Sehr schöner Flug. Anfangs ruhig, da alle noch mit den Nachwirkungen der Feier gestern zu kämpfen hatte", sagt Frenzel in der ARD.

+++ 17.05 Uhr: Athleten steigen aus +++

Es geht los. Die deutschen Olympia-Helden verlassen nach und nach den Flieger, darunter auch die deutschen Eishockey-Cracks. 

+++ 16.59 Uhr: Athleten verlassen gleich den Flieger +++

Die Athleten warten noch an den Flugzeugtüren, bevor sie gleich aussteigen.

+++ 16.53 Uhr: DOSB-Präsident Hörmann ist bereits da +++

Der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes Alfons Hörmann ist bereits da. Er ist eine Stunde vorher gelandet und wartet nun auch auf das restliche Team.


+++ 16.46 Uhr: Maschine ist gelandet +++

Es ist soweit: Die Maschine mit den deutschen Athleten ist sicher in Frankfurt gelandet. In wenigen Minuten dürfen die Fans ihre Helden empfangen. Unter den Passagieren, die nach der Landung zu einer großen Willkommensfeier im Flughafen erwartet werden, befinden sich unter anderem das Eiskunstlauf-Traumpaar Aljona Savchenko und Bruno Massot (Gold im Paarlauf), Kombinations-Ass Eric Frenzel (zweimal Gold und einmal Bronze) und einige Eishockey-Silbermedaillengewinner um Kapitän Marcel Goc.  


+++ 16.30 Uhr: Hier soll die Maschine parken +++

Auf der Vorfeldposition F231, im Frachtbereich des Frankfurter Flughafens, wird die Maschine nach der Landung parken. Gegen 16.53 Uhr soll sie auf ihrer Endposition angekommen sein.


+++ 16.18 Uhr: Landung steht kurz bevor +++

In rund 20 Minuten ist es soweit: Das deutsche Olympia-Team betritt wieder deutschen Boden. Die Lufthansa fordert die Fans auf, sich schon einmal warm zu singen. 


+++ 16.14 Uhr: Geisenberger und Ludwig ziehen Fazit +++

Rodlerin Natalie Geisenberger ist bereits zurück in Deutschland und wartet am Flughafen auf das restliche Team. "Das sind Momente, die man das ganze Leben im Kopf hat. Gerade wenn man zuhause ist und einem alle gratulieren. Für mich war es schön wieder im eigenen Bett zu schlafen", erzählt die 30-Jährige in der ARD.

Auch Rodler Johannes Ludwig äußert sich rückblickend positiv: "Grundsätzlich verlief vieles sehr positiv für mich. Ich bin überglücklich. Ich habe mir meine Bronzemedaille hart erarbeitet. Es war eine sehr selektive Bahn. Dass ich auch noch im Teamwettbewerb die Chance bekommen und Gold gewonnen habe, war das i-Tüpfelchen."

+++ 15.57 Uhr: Flieger wird pünktlich erwartet +++

Nach SPORT1-Informationen ist der Flieger in Seoul rund 40 Minuten zu spät gestartet, hat die Zeit aber wieder aufgeholt und wird pünktlich um 16.45 Uhr erwartet.

+++ 15.47 Uhr: Ehrhoff macht es sich bequem +++

Eishockey-Held Christian Ehrhoff hat es sich in seinem Sitz gemütlich gemacht. Seine Silbermedaille trägt er natürlich um den Hals. 


Sein Kollege Marcel Goc posiert stattdessen mit dem Piloten.


+++ 15.25 Uhr: Nicht alle Athleten in Frankfurt dabei +++

Neben Erik Lesser ist auch Olympiasieger Andreas Wellinger schon Zuhause angekommen. Auf Facebook meldet sich der Skispringer zu Wort: "Ich bin sehr dankbar über jedes Erlebnis,  das ich machen konnte, jeden Moment den ich feiern durfte und alle, die diese Ereignisse mit mir geteilt haben." Auch Rodlerin Natalie Geisenberger ist schon vorher zurück geflogen.


+++ 15.15 Uhr: Olympia-Helden im Anflug +++

Noch rund 1,5 Stunden, dann landet die deutsche Olympia-Mannschaft in Frankfurt. Auf dem Flug in Richtung Heimat haben die Athleten sichtlich Spaß. Goldmedaillengewinner Eric Frenzel und die Eishockey-Helden Timo Pielmeier und Yannic Seidenberg schauen mal im Cockpit bei den Piloten vorbei. Diese dürfen sogar mal die Olympia-Medaillen in die Hand nehmen.



+++ 15.00 Uhr: Erster Olympia-Held bereits gelandet +++

Der Großteil der deutschen Athleten landet erst gegen 16.45 Uhr am Frankfurter Flughafen. Doch einer ist schon zurück: Biathlet Erik Lesser traf bereits am Münchner Flughafen ein. Dort machte er aber Bekanntschaft mit dem Zoll. Laut Informationen der Bild musste Lesser sein Olympiageschenk, ein Samsung-Handy, mit 152 Euro verzollen. Dieses haben alle Athleten in Pyeongchang in einer speziellen Olympia-Edition bekommen.