Empörung in Kanada nach Influencer-Party in Flugzeug ohne Corona-Einschränkungen

·Lesedauer: 1 Min.
Boeing 737 der Fluggesellschaft Sunwing (AFP/Geoff Robins)

Eine Gruppe junger Influencer hat mit einer Party auf einem Flug vom kanadischen Montréal in die mexikanische Stadt Cancún Empörung ausgelöst – auch bei der Regierung in Ottawa. Premierminister Justin Trudeau verglich die Feiernden mit Barbaren. Auf in den Online-Netzwerken veröffentlichten Videos war zuvor zu sehen, wie mehrere junge Passagiere im Flugzeug trinken und tanzen, ohne sich an die Corona-Schutzregeln zu halten.

Trudeau sprach von einem "inakzeptablem" Verhalten: "Wenn sich eine Bande Idioten entscheidet, wie die Ostgoten auf Ferienreise zu gehen, dann ist das extrem frustrierend, demoralisierend", sagte er am Mittwoch vor Journalisten. Kanada verzeichnet zurzeit Rekord-Infektionszahlen mit dem Coronavirus, in mehreren Provinzen gelten wieder Beschränkungen: Unter anderem sind Schulen geschlossen und private Versammlungen untersagt.

In einer Erklärung an die Nachrichtenagentur AFP versicherte die Fluggesellschaft Sunwing, die den Flug organisiert hatte, dass eine Gruppe von Passagieren auf dem Flug am 30. Dezember 2021 mit ihrem "ungezügelten" Verhalten gegen die an Bord geltenden Hygienevorschriften verstoßen habe. Die Fluggesellschaft strich daraufhin den Rückflug nach Kanada. Mehrere Konkurrenten von Sunwing – darunter die größte kanadische Airline Air Canada – kündigten an, sie würden die an der Feier beteiligten Influencer von ihren Flügen ausschließen.

seh/ans

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.