Emilia Clarke: Dieser "GoT"-Kollege soll schuld am Becher-Fail sein

(stk/spot)
Emilia Clarke ist frei von Schuld - behauptet sie (Bild: Birdie Thompson/AdMedia/Imagecollect.com)

Auch Monate nach dem Serien-Finale von "Game of Thrones" erhitzt der sorglos am Set vergessene Kaffeebecher scheinbar noch immer die Gemüter. Als Gast in der Late-Night-Sendung von Jimmy Fallon (45) machte Emilia Clarke (33) nun aber unmissverständlich klar, dass sie nicht, wie von Co-Star Sophie Turner (23) behauptet, die Schuld an der peinlichen Panne trage. Stattdessen schob sie den Schwarzen Peter einem anderen "GoT"-Kollegen zu.

Ist er der Schuldige?

So habe ihr Varys-Darsteller Conleth Hill (54) angeblich gebeichtet, dass es sich um seinen Becher gehandelt habe. Bei einer Party vor den diesjährigen Emmys soll er ihr offenbart haben: "Emilia, meine Liebe, ich muss dir was erzählen. Der Kaffeebecher gehörte mir. [...] Ich wollte aber nichts sagen, weil du den ganzen Ärger auf dich gezogen hast", soll Hill sie aufgezogen haben.

Während Clarkes Rolle Daenerys Targaryen in der HBO-Serie also von Hills Figur Varys hintergangen wurde, hat sich ein ähnlicher Verrat auch im wahren Leben zwischen den beiden zugetragen. Zum Glück mit weit weniger schrecklichen Folgen für beide.