Emery: Lucas Moura und Hatem Ben Arfa haben bei Paris Saint-Germain keine Chance mehr

In der hochkarätig besetzten PSG-Offensive ist für für zwei namhafte Stars kein Platz mehr. Das bestätigte ihr Trainer Unai Emery.

Trainer Unai Emery vom französischen Pokalsieger Paris Saint-Germain hat seine beiden offensiven Mittelfeldspieler Hatem Ben Arfa und Luca Moura öffentlich abgewatscht. Die beiden hätten keine Aussicht mehr auf Einsätze beim Tabellenführer der Ligue 1, so der baskische Coach.

Gemäß L'Equipe sagte Emery zur großen Konkurrenz innerhalb des stark besetzten PSG-Kaders: "Einige Spieler, die wenig Einsätze bekommen haben, können vielleicht bei einem anderen Klub eine wichtige Rolle spielen - denn es sind gute Spieler. Aber hier haben sie keine Möglichkeit zu spielen, so wie Lucas oder Hatem Ben Arfa."

Hatem Ben Arfa ist in dieser Saison noch ohne Einsatz für PSG

Rechtsaußen Lucas Moura, an dem Englands Rekordmeister Manchester United und chinesische Klubs Interesse haben sollen, bringt es in dieser Saison auf sechs Einsätze für PSG, allerdings stand er dabei nur insgesamt 79 Minuten auf dem Rasen (ein Tor, ein Assist). Noch dünner sieht es bei Ben Arfa aus: Der Edeltechniker, der 2016 ablösefrei aus Nizza an die Seine gewechselt war, absolvierte 2017/18 noch gar keinen Einsatz.

Ben Arfas Vertrag läuft im Sommer aus, einzig bei einem sofortigen Abgang könnte PSG noch eine Ablöse generieren. Anwalt Jean-Jacques Bertrand hatte im September, nach Ben Arfas Degradierung in die Reserve, eine Beschwere gegen den Klub seines Schützlings eingereicht und erklärt: "Sie verwenden psychologische Methoden gegen ihn."

Nach der Neymar-Verpflichtung für 222 Millionen Euro und dem bevorstehenden Mbappe-Kauf für 180 Millionen Euro braucht Paris Saint-Germain dringend Transfererlöse, um nicht gegen die Regeln des Financial Fair Play zu verstoßen. Lucas Moura und Ben Arfa gehören zu den aussichtsreichsten Verkaufskandidaten.