Emerson blitzt auch mit 29 Milliarden-Offerte für Rockwell ab

dpa-AFX

MILWAUKEE (dpa-AFX) - Der auf Automatisierungstechnik spezialisierte US-Konzern Emerson bleibt auch mit seiner erneut aufgestockten Offerte für Wettbewerber Rockwell erfolglos. Das neue Angebot spiegele ebenfalls nicht den tatsächlichen Wert von Rockwell wider, teilte Rockwell am Mittwoch mit.

Der Siemens -Rivale hatte in der vergangenen Woche sein Übernahmeangebot erhöht und rund 29 Milliarden US-Dollar (24,7 Milliarden Euro) geboten. Das sind 1,4 Milliarden Dollar mehr als zuletzt. Zuvor hatte Rockwell bereits zweimal ein Übernahmeangebot von Emerson als unzureichend zurückgewiesen.

Die jüngste Übernahmeofferte berge langfristige Risiken für die Aktionäre, hieß es von Rockwell. Es würde ein Unternehmen entstehen, dass nicht gut positioniert wäre, um erfolgreich in dem sich entwickelnden Markt zu konkurrieren.

Angesichts eines verschärften Wettbewerbs durch europäische Rivalen wie Siemens, ABB Automation und Schneider Electric sucht Emerson Wege, um sein Geschäft in der Industrie-Automatisierung auszubauen.

Rockwell-Aktien konnten im vorbörslichen New Yorker Handel 0,6 Prozent zulegen und die Papiere von Emerson gaben hingegen um 1,0 Prozent nach.