Emeli Sandé erlebt mit Partnerin Yoana die "wahre Liebe"

Emeli Sandé erlebt mit Partnerin Yoana die "wahre Liebe"

Emeli Sandé (35) schwebt auf Wolke sieben: Ende März machte die Sängerin ihre Liebe zu einer Frau öffentlich, ihrer Partnerin Yoana. Diese "wahre Liebe", wie Sandé sie im Interview mit spot on news beschreibt, hört man auch auf ihrem neuen Album: "Im Studio sind die Liebeslieder nur so herausgeflossen", sagt die 35-Jährige über den Longplayer "Let's Say For Instance", der am 6. Mai erscheint. Ihre Beziehung zu Yoana habe ihr ermöglicht, "mich endlich selbst zu akzeptieren", erzählt die schottische Sängerin. Wie Emeli Sandé das geschafft hat, verrät sie ebenfalls.

Ende März haben Sie die Liebe zu Ihrer Partnerin Yoana öffentlich gemacht. Wie hat das Ihr neues Album beeinflusst?

Emeli Sandé: Verliebtsein macht das Leben schön! Dieses Album in diesem Zustand zu machen, ist definitiv in die Musik durchgesickert. Wenn man verliebt ist, möchte man es von den Dächern schreien, und im Studio sind die Liebeslieder nur so herausgeflossen.

Auf Instagram haben Sie geschrieben, dass Ihnen mit der Bekanntgabe Ihrer Partnerin eine große Last von den Schultern gefallen sei. Wie kam es dazu? Hatten Sie Angst vor den Reaktionen?

Sandé: Selbstakzeptanz ist der erste Schritt. Die mentale Befreiung von Selbsthass und Selbstverurteilung, die einem von der Gesellschaft oder der Religion auferlegt wurden, ist eine gewaltige Sache, die es zu überwinden gilt. Es kann ein Leben lang dauern, bis man sich selbst vollständig akzeptiert. Ich wusste nicht, wie die Menschen reagieren würden. Wir befinden uns in einem neuen Zeitalter der Akzeptanz, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns.

Die Liebe zu einem so wunderbaren Menschen wie Yoana gab mir Kraft und Stärke. Diese Liebe ist das, was ich am meisten schätze, und ich bin dem Universum so dankbar, dass es mir eine Liebe beschert hat, die es mir ermöglicht hat, mich endlich selbst zu akzeptieren und - noch wichtiger - wahre Liebe zu genießen. Ich wusste nicht, wie die Reaktionen ausfallen würden, aber ich befand mich an einem Punkt in meinem Leben und in meiner Karriere, an dem zu mir selbst und diesem besonderen Menschen zu stehen, mir mehr als alles andere bedeutet hat.

Wie haben Sie es geschafft, sich selbst so zu akzeptieren, wie Sie sind?

Sandé: Ich kam an einen Punkt, an dem es unerträglich wurde, mir selbst die wahre Liebe und den wahren Ausdruck von Liebe zu verweigern. Wenn die Menschen merken, dass man nicht man selbst ist, nutzen sie das leider gegen einen aus. Das habe ich in meinem Leben oft erlebt und ich konnte es nicht mehr ertragen. Ohne Liebe in meinem Leben fiel es mir sehr schwer, Leidenschaft und einen Grund zu finden, den nächsten Tag anzugehen.

Es ist wirklich eine Entscheidung über Leben und Tod, manchmal im übertragenen Sinne, aber für viele leider auch im wörtlichen Sinne. Psychische Erkrankungen und Selbstmord sind in der LGBTQ-Gemeinschaft weit verbreitet. Die Menschen sollten nicht die Wahl zwischen Akzeptanz und einem Leben ohne wahre Liebe treffen müssen. Mich in eine Person zu verlieben, die sehr selbstsicher ist, war meine Rettung. Sie hat mir geholfen, stolz darauf zu sein, wer ich bin. Ich brauche die Bestätigung der Gesellschaft nicht mehr, um zu wissen, dass ich Liebe und Freude am Leben verdiene!

Ihre Fans haben auf Ihr Coming-out mit großer Unterstützung reagiert. Was hat das für Sie bedeutet?

Sandé: Worte können nicht beschreiben, wie viel es mir bedeutet hat. Ich bin immer noch dabei, das alles zu verarbeiten. Ich bin mir sicher, dass es einige gibt, die sich entschieden haben, diese Reise nicht mehr mit mir fortzusetzen, aber ich bin denen, die mir Liebe, Unterstützung und Akzeptanz gezeigt haben, sehr dankbar. Ich habe das Gefühl, dass sie jetzt, wenn ich auf der Bühne stehe, mein wahres Ich kennen und ich niemanden mehr anlüge. Ich weiß, dass sie sich entschieden haben, mich zu sehen, mir zuzuhören und mich so anzunehmen, wie ich bin. Das ist ein unglaublich befreiendes Gefühl.

Was schätzen Sie besonders an Ihrer Partnerin?

Sandé: Sie ist so mutig und leidenschaftlich, ganz zu schweigen davon, dass sie ein Genie ist. Aber vor allem ist sie der freundlichste Mensch, den ich je getroffen habe! Sie ist so rücksichtsvoll gegenüber anderen und hat eine Anmut und Bescheidenheit, die mich täglich inspirieren.

Sind Sie eine gegenseitige musikalische Inspiration füreinander? Machen Sie gemeinsam Musik?

Sandé: Ja, wir inspirieren uns gegenseitig sehr. Wir haben zusammen an dem neuen Album, am Song "July 25th", geschrieben und haben vor, das fortzusetzen. Es ist eine wunderbare Sache, mit jemandem zu arbeiten, den man so gut kennt, und wenn die Liebe und die Musik verschmelzen!

Wofür steht der Albumtitel "Let's Say For Instance", zu Deutsch "Sagen wir zum Beispiel"?

Sandé: Manchmal bleiben wir in Denkmustern stecken, die wir seit unserer Jugend haben: Wir verfestigen in unserem Kopf, was wir für möglich halten. Unsere Wahrnehmung der Realität kann aufgrund von Glaubenssätzen, die wir unser Leben lang aufrechterhalten haben, ziemlich eng und einschränkend werden. Ich habe das Album "Let's Say For Instance" genannt, in der Hoffnung, dass es uns ermutigt, aus unserer mentalen Gefangenschaft auszubrechen. Ich glaube, bevor wir etwas verwirklichen können, müssen wir es uns erst einmal vorstellen, es uns ausmalen oder es zumindest als Möglichkeit in Betracht ziehen.

Ich würde mich freuen, wenn die Zuhörer den Satz selbst beenden könnten. Sagen wir zum Beispiel ... was man Ihnen gesagt hat, ist nicht wahr? Sagen wir zum Beispiel, Sie verdienen Liebe, Glück und ein wunderbares Leben. Sagen wir zum Beispiel, dass die Menschheit sich ändern kann, dass wir einen Weg finden können, einander zu respektieren und zu lieben. Sagen wir zum Beispiel, dass wir noch eine Chance auf eine bessere Zukunft haben ...

Der Song "Family" handelt von guten Zeiten, die auf schlechte folgen. Inwieweit haben Sie das selbst erlebt?

Sandé: Ich habe Höhen und Tiefen erlebt. Bei der Entstehung dieses Albums hatte ich das Gefühl, eine schwierige Zeit überstanden zu haben, und fühlte mich bereit, das Leben zu umarmen und zu genießen. Mir wurde klar, dass der wahre Erfolg darin besteht, seine Familie glücklich, zufrieden und voller Liebe und Lachen zu sehen. Dass nichts die Zeit ersetzen kann, die man mit seinen Lieben verbringt, nicht einmal das Erreichen seiner kühnsten Träume! "Family" ist ein Song, den ich als Eröffnungsstatement des Albums wollte, um das neue Glück und das Vertrauen, das ich gefunden habe, zu symbolisieren. Sobald die Liebe und das Glück da sind, spüre ich, wie meine Entschlossenheit und Leidenschaft zurückkehren.

"Look What You've Done" ist ein sehr persönlicher Song. Was ist die Geschichte dahinter?

Sandé: "Look What You've Done" handelt von der Kraft und dem Rausch des Verliebtseins. Es ist eine Erfahrung, die sich unserer Kontrolle entzieht, etwas, dem wir uns unterwerfen müssen, um seine Wunder zu genießen! Ich habe die ursprüngliche Melodie geschrieben, als ich in der Schweiz war, umgeben von einer wunderschönen Berglandschaft. Lange Zeit war es eine Ballade, aber ich wollte, dass die Produktion dieses Gefühl des Kontrollverlustes und die Welle der Euphorie widerspiegelt. Raven (ekstatisches Tanzen zu elektronischer Musik, Anm. d. Red.) in London gab mir immer dieses Gefühl und ich wollte wirklich, dass der Track das nachahmt!

Die Themen Erneuerung und Wiedergeburt spielen auf dem Album eine große Rolle. Wie ist es dazu gekommen?

Sandé: Diese neue Ära fühlt sich definitiv wie eine Wiedergeburt an. Ich hatte Zeit, mich zu entspannen, zu reflektieren und mich neu zu konzentrieren. Nach allem, was ich durchgemacht habe, habe ich das Gefühl, dass ich mit einem neuen Selbstbewusstsein, einer neuen Zielsetzung und Entschlossenheit zurückkehre.

Sie haben sich mit dem Album musikalisch verändert. Wie würden Sie diese Veränderung beschreiben?

Sandé: Ich würde sagen, textlich und melodisch ist mein Stil immer noch derselbe, und ich hoffe, das spürt man als Rückgrat des Albums. Aber mit diesem Album habe ich mit Sicherheit neue Gebiete erkundet. Ich möchte mich bei jedem Album, das ich produziere, immer weiterentwickeln, ich möchte nie selbstgefällig werden. Ich habe mich frei gefühlt, Genres auszuprobieren, die ich liebe, in die ich aber normalerweise nicht eintauchen würde. Ich hoffe wirklich, dass die Leute beim Hören dieses Albums einen tieferen Sinn dafür bekommen, wer ich persönlich und künstlerisch bin.

Im Mai gehen Sie auf Tournee durch Europa. Freuen Sie sich schon darauf, nach der langen Corona-Pause wieder auf der Bühne zu stehen?

Sandé: Auf jeden Fall! Es ist schon viel zu lange her! Ich liebe es, in Europa aufzutreten, hier gibt es eine ganz besondere Energie und Wertschätzung für Musik, die mich mit Freude und Aufregung erfüllt!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.